Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    ANMELDUNG
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.


gemerkt
merken
teilen

Furys Keuschheitsgelübde vor WM-Kampf

30. November 2022, 12:19 Uhr
Tyson Fury Bild: Foto: AFP/Ben Stansall

TOTTENHAM. Am Samstag will der britische Box-Weltmeister Tyson Fury im Fußballstadion der Tottenham Hotspurs seinen WBC-Gürtel gegen Landsmann Dereck Chisora verteidigen. Der exzentrische Fury hat dabei eine ungewöhnliche Kampf-Vorbereitung.

Fury hat in seiner Karriere bereits zweimal gegen Chisora geboxt. Bei den Commonwealth-Spielen gewann der 34-Jährige 2011 einstimmig nach Punkten. Drei Jahre später gab Chisora in der zehnten Runde auf. Im kommenden Jahr soll es laut seinem Promoter Frank Warren zum Vereinigungskampf im Schwergewicht zwischen WBC-Champion Fury und dem Ukrainer Oleksandr Ussyk kommen, der die Gürtel der Verbände WBA, WBO, IBF und IBO hält.

Fury verriet nun bei einem Medientermin vor dem Schlagabtausch, dass er nichts zum Zufall überlasse: „Seit sieben Wochen lebe ich keusch. Das bleibt bis zum Kampf so. Ich gehe mit einer geladenen Waffe in den Ring.“


mehr aus Mehr Sport

Tom Brady soll zu den New England Patriots zurückkehren

Upper Austria Ladies Linz: "Jeder Tag ein Höhepunkt"

Das IOC wirft der Ukraine „Eskalation“ vor

Ein Länderspiel in Kleinmünchen

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

0  Kommentare
0  Kommentare
Die Kommentarfunktion steht von 22 bis 6 Uhr nicht zur Verfügung
Aktuelle Meldungen