Lade Inhalte...

Mehr Sport

Doping-Probe von Schwimm-Olympiasieger angeblich zerstört

Von nachrichten.at/apa   28. Januar 2019 13:28 Uhr

TOPSHOT-SWIMMING-OLY-2016-RIO
Sun Yang

LONDON. Eine Dopingprobe des chinesischen Schwimm-Olympiasiegers Sun Yang soll unter skandalträchtigen Umständen zerstört worden sein.

Einem Bericht der Londoner "Sunday Times" zufolge soll der 27-Jährige gemeinsam mit einem Sicherheitsmann am 4. September 2018 den Glasbehälter einer Doping-Probe mit einem Hammer zerstört haben. Sun hat das über seinen Anwalt dementieren lassen.

Es gibt allerdings unterschiedliche Medienberichte darüber, ob Sun selbst oder ein Sicherheitsmann die Blut-Probe unbrauchbar gemacht habe. Der Internationale Schwimm-Verband (FINA) soll den Sportler Anfang Jänner vom Betrugsverdacht freigesprochen haben. Chinas Verband bestreitet die Vorwürfe in einer Stellungnahme auf seiner Homepage. Die Doping-Probe sei damals unwirksam gewesen, und Sun Yang habe nicht gegen die Anti-Doping-Regeln verstoßen.

Die Welt-Anti-Doping-Agentur (WADA) prüft laut Medienberichten, ob sie gegen die am 3. Jänner gefällte FINA-Entscheidung vor den Internationalen Sportgerichtshof (CAS) zieht. Der Asiate wurde im Mai 2014 positiv auf das Stimulanz Trimetazidin getestet. Er wurde damals für drei Monate gesperrt, allerdings in der wettkampflosen Zeit. Der siebenfache Weltmeister Sun wurde über 400 und 1.500 m Kraul in London 2012 sowie über 200 m Kraul in Rio de Janeiro 2016 Olympiasieger.

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr aus Mehr Sport

7  Kommentare expand_more 7  Kommentare expand_less