Lade Inhalte...

Mehr Sport

Die Rückkehr der Zuversicht

12. Januar 2022 00:04 Uhr

OLYMPISCHE SOMMERSPIELE TOKIO 2020 - LEICHTATHLETIK - SIEBENKAMPF - SPEERWURF: MAYR (AUT)
Verena Mayr

LINZ. Leichtathletik: Von Verletzungen geplagte Mayr liebäugelt mit der Hallen-WM.

Mehrkämpferin Verena Mayr wird Ende Jänner im französischen Clermont-Ferrand in die Hallensaison einsteigen. "Danach werden wir entscheiden, welche weiteren Wettkämpfe im Rahmen der Hallensaison noch Sinn machen", sagt Trainer Wolfgang Adler. Das sei nach der Verletzungsserie der vergangenen beiden Jahre eine reine Vorsichtsmaßnahme. "Wenn alles ideal läuft, dann wäre auch ein Start bei der Hallen-WM in Belgrad denkbar", so der Coach weiter, der mit der WM-Dritten auf Teneriffa gerade die Vorbereitung abspult. Beim bis 19. Jänner dauernden Trainingslager wird das Tempo bei milden 20 Grad allmählich wettkampfähnlicher. "Je härter das Training, desto mehr macht es mir Spaß. Erst recht, wenn wir Testwettkämpfe absolvieren", sagt die 26-Jährige, die gemeinsam mit Tokio-Semifinalistin Susanne Walli und Nachwuchs-Ass Johanna Plank trainiert. Mayr und Adler zeigten sich zuletzt optimistisch, dass man die langwierigen Probleme mit dem Oberschenkelbeuger, welche sogar ihren Olympiastart in Tokio in Gefahr gebracht hatten, in den Griff bekommen hat.

Bei der Hallen-WM dürfen im Fünfkampf nur zwölf Athletinnen teilnehmen. Sechs Plätze und eine Wildcard sind bereits vergeben. Die übrigen fünf werden über die Hallenweltrangliste vergeben.

Während Ivona Dadic laut ÖLV die gesamte Hallensaison auslässt, plant Sarah Lagger ein Antreten bei den Staatsmeisterschaften Mitte Februar in der Linzer TipsArena.

Interessieren Sie sich für diesen Ort?

Fügen Sie Orte zu Ihrer Merkliste hinzu und bleiben Sie auf dem Laufenden.

0  Kommentare 0  Kommentare