Lade Inhalte...

Mehr Sport

Die Rückkehr der Zuschauer

Von OÖN   12. März 2021 00:04 Uhr

Die Rückkehr der Zuschauer
"Lockeres" Usbekistan

TASCHKENT. Andere Länder, andere Regeln: Der Judo-Grand-Slam am Wochenende in Taschkent fand vor mehr als tausend Zuschauern ohne Masken- und Abstandsdisziplin statt.

"Da habe ich große Augen gemacht, als ich in die Halle gekommen bin", berichtet der Mühlviertler Peter Scharinger, der als dänischer Teamchef in Usbekistan war. Es ist die bisher einzige World-Tour-Station, die einen derart "lockeren" Umgang pflegt.

Anders liegt der Fall in Australien und Neuseeland, wo dank einer rigorosen Corona-Linie Sport-Events vor Zuschauern schon seit Längerem möglich sind.

Im Fußball haben die Fans in Europa aktuell Platzverbot – bis auf den Ausreißer Russland. Christian Seifert, der Geschäftsführer der deutschen Bundesliga, hat die Rückkehr der Fans in dieser Saison abgeschrieben. In England machte Premierminister Boris Johnson mit einem Stufenplan Hoffnung, dass zumindest in der letzten Runde am 23. Mai 10.000 Zuschauer zugelassen sein werden.

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr aus Mehr Sport

1  Kommentar expand_more 1  Kommentar expand_less