Lade Inhalte...

Mehr Sport

Bravo, Dominic! Thiem trifft im Endspiel der ATP-Finals auf Tsitsipas

Von Alexander Zambarloukos aus London   16. November 2019 22:57 Uhr

Jubel über den Finaleinzug: Dominic Thiem kann Weltmeister werden.

Österreichs Tennis-Star schlug den Deutschen Alexander Zverev in London 7:5, 6:3 und wird wieder Nummer vier der Welt

Dominic Thiem trennt nur noch ein Sieg vom bis dato größten Erfolg seiner Tennis-Karriere. Der 26-jährige Lichtenwörther zog mit einem 7:5, 6:3-Triumph über den Deutschen Alexander Zverev in der O2-Arena zu London ins Endspiel der mit neun Millionen US-Dollar dotierten ATP-Finals ein. Damit überholt Österreichs Tennis-Star Daniil Medwedew und wird seine höchste Weltranglistenplatzierung - Position vier - einstellen.

Thiem hat in der englischen Metropole bereits 800 Punkte gesammelt und mehr als 1,2 Millionen US-Dollar verdient. Gewinnt er auch morgen (19 Uhr, Liveticker auf nachrichten.at) den Showdown gegen den Griechen Stefanos Tsitsipas, darf sich Thiem (zumindest inoffiziell) Weltmeister nennen. Im Head-to-head gegen den 21-Jährigen aus Athen liegt Thiem mit 4:2 voran. Allerdings ist Tsitsipas hier in London bis dato überzeugend in Erscheinung getreten. Auch heute im Semifinale gegen Roger Federer, den er mit 6:3, 6:4 in die Schranken wies.

Thiem machte die „big points“

Im ersten Satz gegen Zverev ging bis zum Stand von 6:5 alles mit dem Service, dann unterlief dem Hamburger ein Doppelfehler zum 7:5 für Thiem. Im zweiten Durchgang schaffte der „Dominator“ das entscheidende Break zum 4:2. Nach 94 Minuten war die Geschichte gegessen, Thiem griff sich nach dem verwandelten Matchball ungläubig auf den Kopf.

Was für ein Abend, was für ein Kraftakt trotz gesundheitlicher Probleme. Es war kein Match auf allerhöchstem Niveau, Thiem hat aber wie sooft in jüngerer Vergangenheit die „big points“ gemacht. Respekt dafür! Das ist alles andere als selbstverständlich, denn Zverev läuft in London regelmäßig zur Hochform auf. Jetzt ist der 22-Jährige aber entthront.

"Ein großer Traum ist wahr geworden"

Klar, dass sich Thiem auch gegen Tsitsipas, der den Österreicher als eines seiner Idole bezeichnet, einiges ausrechnen darf. Das jüngste Kräftemessen gab es im Endspiel von Peking

„Ein großer, großer Traum ist wahr geworden. Ich bekomme bei einem der wichtigsten Turniere der Welt die Chance, den Titel zu gewinnen. Ich bin sehr, sehr glücklich und stolz“, freute sich Thiem über den Sturm ins Endspiel: „Zverev serviert sehr gut, der Schlüssel war sicher der erste Satz. Ich habe meine Chancen genützt.“

Was kann man für morgen erwarten? „Wir sind beides Offensivspieler, es könnte sehr attraktiv werden. Ich bin glücklich, noch einmal vor diesem großartigen Publikum zu spielen.“ Wie geht es dem „Dominator“ gesundheitlich? „Schon wieder viel besser. Zwischenzeitlich habe ich mir schon Sorgen gemacht. Aber jetzt kommt das letzte Match dieser Saison, ich werde noch einmal alles aus mir herausquetschen“, schloss Thiem.

Viel Glück für den Sonntag!

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr aus Mehr Sport

7  Kommentare expand_more 7  Kommentare expand_less