Lade Inhalte...

Mehr Sport

Basketball-Star Jakob Pöltl begeistert auf allen Ebenen

02. Juli 2022 00:04 Uhr

Basketball-Star Jakob Pöltl begeistert auf allen Ebenen
Jakob Pöltl (Mitte) genoss den Auftritt in der Sporthalle Alpenstraße.

SALZBURG. Der 2,13-Meter-Mann führte Österreichs Team in Salzburg zum Sieg über Irland und in die zweite Phase der EM-Qualifikation.

Auch wenn Österreichs Basketball-Star Jakob Pöltl in der NBA die großen Arenen Nordamerikas bespielt, können ihm 1200 Zuschauer – wie am Donnerstag in der Sporthalle Alpenstraße unweit der Salzach – ein Funkeln in die Augen zaubern. "Echt geil. Die Kulisse war ein Wahnsinn, die Fans haben uns getragen", freute sich der 26-jährige Wiener über den letztlich souveränen 92:66-(51:35)-Sieg des rot-weiß-roten Nationalteams über Irland. Damit gelang der Sprung auf Platz eins in der Gruppe A der Vorqualifikation zur Europameisterschaft 2025. Ein Ticket für die zweite Phase der Ausscheidung, die am 22. August beginnt, ist den Schützlingen von Coach Raoul Korner schon vor dem abschließenden Duell mit Zypern am Sonntag (18 Uhr, ORF Sport+) – wieder in Salzburg – nicht zu nehmen.

"Es hat viel Spaß gemacht, wieder für Österreich zu spielen. Jetzt wollen wir den nächsten Sieg", betonte Pöltl, der erstmals nach vierjähriger Pause das Nationaltrikot angezogen hatte. Klar, dass der Legionär der San Antonio Spurs dem Match seinen Stempel aufdrückte. Mit 14 Punkten und elf Rebounds war er der herausragende Akteur auf dem Parkett. "Jakob hat eine Riesenpräsenz gezeigt", sagte Korner, der morgen zum vorerst letzten Mal auf der österreichischen Bank Platz nehmen wird, über den 2,13-Meter-Mann.

Starallüren sind Pöltl ohnehin fremd, er sieht sich als einer der Puzzleteile in einem Ensemble, das laut Korner "eine sehr reife Leistung" gezeigt hat. Mit Österreichs Basketballsport geht es bergauf. Von Gagen, wie sie in der NBA ausgeschüttet werden, können Pöltls erfolgreiche Mitstreiter freilich nur träumen.

Nikola Jokic verständigte sich mit den Denver Nuggets auf den vorerst lukrativsten Deal in der Geschichte der besten Liga der Welt. Der 27-jährige serbische Center soll in den kommenden fünf Jahren mindestens 264 Millionen US-Dollar verdienen. Auch die Washington Wizards lassen sich nicht lumpen. Die Unterschrift des 29-jährigen Aufbauspielers Bradley Beal unter den bis 2027 laufenden Vertrag dürfte mit 251 Millionen honoriert werden. (alex)

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

0  Kommentare 0  Kommentare