Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Donnerstag, 20. September 2018, 15:19 Uhr

Linz: 25°C Ort wählen »
 
Donnerstag, 20. September 2018, 15:19 Uhr mehr Wetter »
Sport  > Mehr Sport

Woods ist zurück: Der Tiger zeigt wieder seine Zähne

PALM HARBOR. Der 42-Jährige verpasste den Turniersieg um einen Schlag.

Woods ist zurück: Der Tiger zeigt wieder seine Zähne

In der Weltrangliste kletterte Woods um 239 Positionen auf Platz 149. Bild: APA/AFP/GETTY IMAGES/Michael Reaves

Tiger Woods ist zurück: Um einen Schlag verpasste der Golf-Star den Sieg beim US-PGA-Turnier in Palm Harbor. Trotzdem gehörten dem 42-jährigen US-Amerikaner die Schlagzeilen – nicht Sieger Paul Casey. "Wow, welch eine tolle Woche", schrieb Woods auf Facebook. "Die Leute, die Atmosphäre, das Adrenalin, die letzten neun Löcher am Sonntag – ich habe das vermisst."

Im August 2013 hatte Woods in Akron sein bisher letztes Turnier auf der US-PGA-Tour gewonnen. Damals hatte er die erste Krise schon hinter sich gebracht. Ende 2009 waren außereheliche Affären bekannt geworden, die Enthüllungen über das Privatleben beschädigten sein Ansehen, sodass die meisten Sponsoren Woods fallen ließen. 2010 reichte Ehefrau Elin Nordegren die Scheidung ein.

Auch sportlich ging viel daneben, dazu kamen Verletzungen. 2012 und 2013 gewann er wieder Turniere (und für zwei Jahre das Herz von Lindsey Vonn), ehe ihn der angeschlagene Rücken wieder bremste. Insgesamt vier Mal wurde Woods operiert, zuletzt im April vergangenen Jahres.

Zentimeter fehlten

Schlagzeilen machte er weiterhin: Er gestand die Abhängigkeit von Medikamenten, vergangenen Mai wurde er betrunken am Steuer erwischt und verhaftet. Auch Drogen sollen im Spiel gewesen sein.

Noch vor fünf Monaten befürchtete er selbst, dass sein Körper nicht mehr für Spitzengolf tauglich sei. Ende Jänner stieg Woods wieder ins Turniergeschehen ein, in Palm Harbor gelangen erstmals wieder vier konstant starke Runden. Mit einem langen Birdie-Putt auf dem vorletzten Loch, der an seine besten Zeiten erinnerte, wahrte er die Chance, ins Stechen mit Casey zu kommen, spielte aber dann nur Par. "Ich steigere mich langsam. Ein paar Putts hie und da, und es hätte eine ganz andere Geschichte sein können ...", sagte Woods. "Ich war knapp dran, ich hatte eine Chance."

Der verpasste Sieg tat der "Tiger-Mania" keinen Abbruch. Woods ist immer noch das kräftigste Zugpferd im Golf-Zirkus, wenn er spielt, gehen die TV-Einschaltquoten nach oben. Sicher auch beim "Arnold Palmer Invitational" ab Donnerstag, ein Turnier, das er schon acht Mal gewonnen hat. Nach seinem guten Auftritt in Palm Harbor wird Woods bereits als einer der Favoriten beim Masters gehandelt. Das erste Major des Jahres wird von 5. bis 8. April in Augusta ausgespielt. Der Tiger ist wieder in Lauerstellung ...

Kommentare anzeigen »
Artikel (mag) 13. März 2018 - 00:04 Uhr
Mehr Mehr Sport

Sein Heimatort wurde zerstört: Michael Jordan spendet zwei Millionen Dollar

CHARLOTTE. Der ehemalige US-Basketballer Michael Jordan will 2 Millionen Dollar (1,7 Mio.

Judo-WM findet 2021 in Österreich statt

WIEN/BAKU. Was hinter vorgehaltener Hand zuletzt bereits fix galt, ist seit nun offiziell: Die ...

Filzmosers Kampf um die Zukunft

BAKU. Ohne finanzielle Absicherung: Wie geht es mit der Karriere der Thalheimerin weiter?

Pöltl übt mit einer NBA-Legende

SAN ANTONIO. Für Jakob Pöltl beginnt sein zweites NBA-Kapitel kommende Woche mit dem offiziellen ...

Russlands Doping-Begnadigung erregt die Gemüter

MOSKAU. Gegen die Wiederaufnahme Russlands in die Welt-Anti-Doping-Agentur (WADA) regt sich weiter großer ...
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS