Lade Inhalte...

Mehr Sport

WM-Neunter Franzmair war unzufrieden

Von OÖN   28. Juli 2014 00:04 Uhr

WM-Neunter Franzmair war unzufrieden
Niki Franzmair wurde WM-Neunter

EUGENE. Linzer verpasste bei der U20-WM in Eugene wegen taktischer Fehler das Finale

Souverän hatte sich der Linzer Niki Franzmair bei der Leichtathletik-U20-WM in Eugene (USA) mit einem Vorlaufsieg für das Semifinale über 800 Meter qualifiziert. Das Finale vor Augen, unterliefen dem Studenten dann aber taktische Fehler und er ärgerte sich über 0,13 Sekunden, die ihm am Ende auf das Finale fehlten. Den Endlauf über 400 Meter erreichte dagegen Susanne Walli von der Zehnkampf-Union. Im Finale belegte sie Rang acht.

600 Meter lief das Halbfinale ganz nach Wunsch von Franzmair. Dann wurde er von einigen Konkurrenten auf der Innenbahn eingesperrt. Zweimal versuchte er sich vergeblich mit Zwischensprints aus dem Getümmel zu befreien. "Auf den letzten 50 Metern war die Luft draußen. Ich habe taktische Fehler gemacht, und das ist eine riesige Enttäuschung für mich. Vielleicht habe ich bereits zu viel an das Finale gedacht", sagte der Linzer, der sich über Rang neun nicht richtig freuen wollte.

Rang acht war dagegen sehr zur Zufriedenheit von Susanne Walli. Mit persönlicher Bestzeit von 53,94 Sekunden hatte sie das 400-Meter-Finale erreicht. Im Finale lief die 18-Jährige immer noch die drittbeste Zeit der Saison. "Man kann mit dieser Leistung nur zufrieden sein", sagte ihr Trainer Roland Werthner.

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr aus Mehr Sport

0  Kommentare expand_more 0  Kommentare expand_less