Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Dienstag, 11. Dezember 2018, 05:54 Uhr

Linz: 2°C Ort wählen »
 
Dienstag, 11. Dezember 2018, 05:54 Uhr mehr Wetter »
Sport  > Mehr Sport

Ruttmann siegte beim Steeltownman

LINZ. Der 28-Jährige ließ seinen Konkurrenten beim Triathlon am Pichlinger See keine Chance.

Paul Ruttmann

Lokalmatador Paul Ruttmann setzte sich durch. Bild: privat

Mit einer überzeugenden Vorstellung sicherte sich Lokalmatador Paul Ruttmann (PSV TRiLinz) den Sieg beim von den OÖNachrichten präsentierten und vom Polizeisportverein veranstalteten Steeltownman am Samstag. "Es war ein Traum. Wichtig war, dass ich mich beim Schwimmen gut gefühlt habe", sagt der Lokalmatador.

Für ihn und die anderen Teilnehmer galt es, 1,5 Kilometer zu schwimmen, 40 Kilometer auf dem Rad und zehn Kilometer laufend zurückzulegen. Nach dem ersten Teilbewerb des Triathlons noch auf dem sechsten Rang, holte Ruttmann beim Radfahren entscheidend auf. "So gut ist es mir auf dem Rad noch nie gegangen", sagt er. Auch auf der abschließenden Laufstrecke zeigte er sein Können und ging nach 1:58:03 Stunden als Sieger durchs Ziel. "Die Stimmung war ein Hammer, die Veranstaltung ist überhaupt unglaublich", sagt der Sieger.

Der Erfolg am Pichlinger See war bereits der zweite Heimsieg für Ruttmann in diesem Jahr, hatte er doch bereits beim Linz-Triathlon triumphiert. Dabei bestreitet der 28-Jährige erst seit dem vergangenen Oktober Triathlons. Zuvor hatte er sich als Ruderer einen Namen gemacht.

Fünf Minuten Vorsprung

Auf den zweitplatzierten Garvin Krug, der für den Verein Wasser und Freizeit Münster an den Start ging, wies Ruttmann im Ziel fünf Minuten Vorsprung auf. Der Deutsche erreichte nach 2:03:03 Stunden das Ziel. Dahinter ging es aber wesentlich knapper zur Sache. Der Drittplatzierte Christoph Schöpf (SIG Harreither) bewältigte den Triathlon am Pichlinger See in 2:03:12 Stunden.

Kallina gewann Damenbewerb

Bei den Damen setzte sich wie im Vorjahr Jacqueline Kallina (ASV Tria Stockerau) durch. Ihre Zeit von 2:18:34 Stunden konnte keine der übrigen Teilnehmerinnen auch nur annähernd gefährden. Am nächsten kam Kallina Eva Mühl (SU Tri Styria, 2:26:35). Den dritten Platz erreichte die Wienerin Johanna Priglinger (2:28:45).

Insgesamt hatten am Samstag rund 700 Teilnehmer an den verschiedensten Bewerben teilgenommen. "Es war wieder eine optimale Veranstaltung. Wir hatten auch Glück mit dem Wetter", sagt Peter Labmayer, Vorsitzender des Organisationskomitees und Leiter der Sektion Triathlon des PSV Linz.

Kommentare anzeigen »
Artikel Christopher Buzas 07. Juli 2014 - 00:04 Uhr
Mehr Mehr Sport

Fußball: Rapid denkt über komplette Erneuerung des Rasen-Unterbaus nach

WIEN. Die massiven Probleme mit dem Rasen im Allianz Stadion lassen Rapid wohl zu einer drastischen ...

Langlauf: Theresa Stadlober kämpft um weiteren Top-10-Platz

BEITOSTÖLEN. Teresa Stadlober hat am Wochenende eine weitere Bewährungsprobe vor sich.

Tennis: Dominic Thiem startete seinen eigenen Youtube-Kanal

WIEN. Dominic Thiem schuftet seit einigen Tagen auf Teneriffa in einem dreiwöchigen Trainingscamp und ...

Pech für Mehrkämpferin Verena Preiner

GLASGOW. Leichtathletin Verena Preiner verpasst einen fixen Startplatz bei der Hallen-EM nur hauchdünn.

Fußball: Kroatischer Weltfußballer Modric erhielt auch "Ballon d'Or"

PARIS. Weltfußballer Luka Modric hat am Montag erwartungsgemäß auch den "Ballon d'Or" gewonnen.
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS