Lade Inhalte...

Leichtathletik

Walli mit Zittern ins Halbfinale der Leichtathletik-WM

Von OÖN   18. Juli 2022 00:04 Uhr

Walli mit Zittern ins Halbfinale der Leichtathletik-WM
Toller Erfolg: Die Linzer Sprinterin kam über die 400 Meter weiter.

EUGENE. Sie musste bis zum letzten Vorlauf zittern, dann hatte Susanne Walli bei der Leichtathletik-WM in Eugene gestern die freudige Gewissheit.

Die Linzerin von der TGW Zehnkampf Union war in ihrem Rennen über 400 Meter in 52,18 Sekunden Vierte geworden, doch die Zeit reichte dennoch für das Halbfinale der Top-24. Ein toller Erfolg. Dieses steigt nun in der Nacht auf Donnerstag. Diskus-Ass Lukas Weißhaidinger war in der Nacht auf heute ebenfalls im Einsatz.

Die US-Leichtathleten sind erfolgreich in die Heim-Titelkämpfe gestartet. Gold bei den Herren über 100 Meter sicherte sich Fred Kerley in 9,86 Sekunden vor Marvin Bracy (9,88) und Trayvon Bromell (9,88) und bescherte damit dem Publikum im Hayward Field einen unvergesslichen Abend. Zum dritten Mal in der Geschichte gingen alle drei Medaillen über diese Strecke an die USA, 1983 und 1991 hatte Carl Lewis jeweils den Erfolg angeführt. Es war das elfte US-Sprint-Gold in nun 18 WM-Auflagen.

Der Chinese Wang Jianan sicherte sich Weitsprung-Gold im letzten Versuch, den er bei 8,36 Metern landete. Hinter dem griechischen Olympiasieger Miltiadis Tentoglou (8,32) wurde der Schweizer Mehrkämpfer Simon Ehammer (8,16), der dank seinem Tiroler Vater Wurzeln in Österreich hat, Dritter (8,16).

1  Kommentar 1  Kommentar

Die Kommentarfunktion steht von 22 bis 6 Uhr nicht zur Verfügung