Lade Inhalte...

Leichtathletik

Preiner fühlte sich in Innsbruck wohl

07. September 2020 00:04 Uhr

Preiner fühlte sich in Innsbruck wohl
Verena Preiner in Aktion

INNSBRUCK. "Es war eine tolle Erfahrung, sich mit den besten Weitspringerinnen der Welt messen zu dürfen. Ich bin mit ganz gut mit dem ungewohnten Schwungboden zurechtgekommen", sagte Verena Preiner, die bei der 16. Auflage der Golden Roof Challenge in Innsbruck Vierte geworden war.

Die WM-Dritte im Siebenkampf aus Ebensee belegte mit einer Weite von 6,17 Metern Rang vier und genoss sichtlich die Atmosphäre. "Es war fein, vor Publikum performen zu dürfen."

Den Fans wurde einiges geboten. Die siegreiche Weißrussin Nastassia Mironchyk-Ivanova fixierte mit 6,94 m eine Jahresweltbestleistung und sicherte sich die "Nordkette Trophy" im Wert von 11.000 Euro. Der Herren-Weitsprung servierte einen Paralympic-Weltrekord: Der griechische "Double Blade Jumper" Stylianos Malakopoulos entschied die Klasse T62 mit großartigen 6,93 Metern für sich.

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr aus Leichtathletik

0  Kommentare expand_more 0  Kommentare expand_less