Lade Inhalte...

Leichtathletik

Die Bronze-Medaille nimmt er mit in sein "Wohnzimmer"

14. August 2021 00:04 Uhr

Die Bronze-Medaille nimmt er mit in sein "Wohnzimmer"
Lukas Weißhaidinger

ANDORF. Für Diskuswerfer Lukas Weißhaidinger ist das Antreten beim heutigen Heim-Meeting in Andorf eine Ehrensache.

Praktisch einen Diskuswurf vom Andorfer Pramtalstadion entfernt ist Lukas Weißhaidinger aufgewachsen. Es passt zum bodenständigen 29-Jährigen, dass er auch nach EM-, WM- und nun Olympia-Bronze beim dortigen Josko-Laufmeeting (ab 13 Uhr) an den Start geht. Als Ehrensache bezeichnet es der Taufkirchner, der dafür eigens seinen nach Tokio wohlverdienten Urlaub unterbricht. "Die Leute und die Kinder wollen die Medaille sehen", ist sich der Innviertler seiner Vorbildwirkung bewusst. Darum versteht es sich von selbst, dass er Bronze heute mitnimmt. "Ich bin stolz darauf, in Andorf starten zu können, weil ich damit etwas zurückgeben kann", erklärte Weißhaidinger, als er am Donnerstag in Linz das Goldene Verdienstzeichen des Landes Oberösterreich erhielt.

Der Sieg in seinem "Wohnzimmer" sollte ihm trotz der freien Tage nicht zu nehmen sein, liegt seine Bestleistung (69,04 Meter) doch um fast neun Meter über jener des nächstbesten Konkurrenten. "Natürlich ist bei mir nach Olympia die Spannung etwas abgefallen", räumte Weißhaidinger ein. Allzu viel verloren habe er in den vergangenen Tagen nicht: Beim ersten Training sei die Scheibe gleich über die 60-Meter-Marke gesegelt.

Staffel in der Diamond League

Während die Siebenkämpferinnen Verena Mayr und Ivona Dadic ihre Saison nach Tokio beendet haben, wird mit Susanne Walli noch eine zweite oberösterreichische Olympiastarterin in Andorf dabei sein. Anstatt über ihre Spezialdisziplin, die 400 Meter, wird die Linzerin heute über die 200 Meter antreten. In diesem Bewerb bekommt sie es mit Lokalmatadorin und Staatsmeisterin Ina Huemer zu tun. In zwei Wochen werden die beiden dann nicht gegeneinander, sondern miteinander laufen. Am 26. August in Lausanne wird Österreich erstmals eine Staffel in der Diamond League stellen: Walli und Huemer werden mit Karin Strametz sowie Magdalena Lindner die 4x100 Meter bestreiten. Von der Papierform sollte der österreichische Rekord von 44,63 Sekunden machbar sein.

Ein anderer Olympia-Medaillengewinner von Tokio, Judoka Shamil Borchashvili, wurde gestern in Wels empfangen. 

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

Interessieren Sie sich für diesen Ort?

Fügen Sie Orte zu Ihrer Merkliste hinzu und bleiben Sie auf dem Laufenden.

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

0  Kommentare expand_more 0  Kommentare expand_less