WM 2018

Menü
Facebook Twitter Google+ E-Mail
FBL-WC-2018-MATCH62-CRO-ENG

England-Torhüter Jordan Pickford Bild: APA

Video: So „billig“ wollte England zu einem 2:2-Ausgleich kommen

MOSKAU. Ein Video in den sozialen Medien zeigt, mit welchem Trick England im WM-Halbfinale gegen Kroatien zu einem billigen 2:2-Ausgleich zu kommen versuchte.

Von OÖN-Sport/APA, 12. Juli 2018 - 10:57 Uhr

Kroatien steht nach dem 2:1 nach Verlängerung gegen England erstmals im Finale der Fußball-WM.

Das entscheidende Tor erzielte Mario Mandzukic in der 109. Minute. Was bei der internationalen TV-Übertragung allerdings unterging: Als die kroatischen Spieler gerade an der Seitenlinie den 2:1-Treffer von Mandzukic bejubelten (und dabei einen AFP-Fotografen unter sich begruben), formierten sich die Engländer zum sofortigen Wiederanstoß - und nahmen diesen auch vor (siehe Video unten).

Die kroatische Spielhälfte war zu diesem Zeitpunkt bis auf Torhüter Danijel Subasic vollkommen verwaist. Erst ein Pfiff von Schiedsrichter Cüneyt Cakir hatte den schnellen Gegenangriff beendet. Das Regelwerk besagt nämlich, dass ein Anstoß nur ausgeführt werden darf, wenn sich alle Spieler außer jenem, der den Anstoß vornimmt, in der eigenen Hälfte des Spielfelds befinden.

 

Die internationalen Pressestimmen bewegten sich zwischen Trauer und Jubel:

GROSSBRITANNIEN:

"The Sun": "Englands großes WM-Abenteuer ist vorbei (...) Englands Spieler mit gebrochenem Herzen und in Tränen, während Kroatien den Halbfinalsieg feiert."

"Daily Mail": "Ihr ließt uns lächeln, machtet uns stolz und ließt uns glauben, jeder von euch ist ein Held. Keine Trophäe dieses Mal, aber es fühlt sich an wie der Beginn von etwas, an das sich jeder Engländer gewöhnen könnte. Es war Folter letzte Nacht, es ist erschütternd heute Morgen, aber, Gareth Southgate... Wir grüßen dich."

"The Guardian": "Es war, als ob man zuschaut, wie ein wunderschönes Gemälde vor deinen eigenen Augen zerrissen wird. Englands Traum, es ins erste WM-Finale in mehr als einem halben Jahrhundert zu schaffen war aus, und in den verzweifelten Augenblicken nach dem Schlusspfiff, als die Spieler ziellos über das Feld wandelten, fast zombiehaft in ihrer Verzweiflung, war es unmöglich, sich nicht zu fragen, ob daraus nicht ein lebenslanges Bedauern wird."

"Daily Mirror": "Vier weitere Jahre Schmerz. Three-Lions-Herzleid als England gegen Kroatien in der Verlängerung verliert."

"The Independent": "Es ist alles aus. Englands Helden verabschieden sich aus der Weltmeisterschaft nach einem Verlängerungsleid. Trotz vielversprechendem Anfang konnten Englands junge Geschosse es nicht recht schaffen."

FRANKREICH:

"L'Equipe": "Wie man sich wiedersieht. Kroatien, Halbfinalist vor zwanzig Jahren in Frankreich, hat sich am Mittwoch für sein erstes WM-Finale qualifiziert, indem sie ein England umhauten, das nicht kühn genug war, nachdem es den ersten Treffer erzielt hatte. Kroatien, Königin der Verlängerungen. Kroatien ist die erste Nation, die dreimal hintereinander nach Verlängerung oder Elfmeterschießen weitergekommen ist."

"Le Monde": "Heldenhaftes Kroatien macht ein Rendezvous mit Les Bleus im Finale."

"Le Figaro": "Die Kroaten sind die Gegner der Bleus im Finale am Sonntag im Luschniki-Stadion in Moskau. Ein noch nicht da gewesenes Finale, das verspricht, spektakulär zu werden. In der Linie des alten Jugoslawiens verfügt Kroatien in der Tat über ein talentiertes und verführerisches Team, das in der Lage ist, den Franzosen Probleme zu bereiten."

"Dernieres Nouvelles d'Alsace": "Nach einem keuchenden Halbfinale hat Kroatien zum ersten Mal in seiner Geschichte das WM-Finale erreicht, indem es England nach Verlängerung schlug. Sie treffen nach 20 Jahren auf Frankreich."

ITALIEN:

"Corriere dello Sport": "Mandzukic haut England raus. Der Stürmer der Juve entscheidet das WM-Halbfinale mit einem Tor in der Verlängerung. Der Schlagabtausch zwischen Trippier und Perisic endet 2:1 in der Verlängerung."

"Tuttosport": "Der Stürmer der Juventus bringt die Kameraden ins Finale. Kroatien ist groß zurückgekommen, indem es mit einem Tor die Gewissheiten der Engländer zerlegte. Die Mannschaft von Southgate zahlt für einige Ungenauigkeiten, aber vor allem für einen schlechten Tag Kanes, der nie gefährlich war."

"La Repubblica": "Zum ersten Mal in seiner Geschichte steht Kroatien im WM-Finale. Die x-te Enttäuschung dagegen für England, das, wie schon 1990, im Halbfinale stehen bleibt, als schon alles klar schien. Die Three Lions lagen in der Tat in der ersten Hälfte dank Trippier vorne. Aber in der zweiten Halbzeit wacht Perisic auf, der ein Tor schießt, den Pfosten trifft und die Seinen in die Verlängerung bringt."

SPANIEN:

"As": "Modric-Griezmann, um Gold. Zur WM kamen die großen Mastodonten des Fußballs, die mit dem Goldenen Ball nach Hause gehen wollten, und plötzlich haben Luka und Antoine ein großes Wörtchen mitzureden."

"Marca": "Frankreich und Kroatien. Kroatien und Frankreich. Zwei Mannschaften mit wenig Ähnlichkeiten, die zwei Seiten einer gleichen Münze, der des Weltmeistertitels. Alter gegen Jugend, Geschichte gegen Heldentat, die Langsamkeit und Ballberührung gegen den Muskel und die Geschwindigkeit. Zwei Mannschaften, ein gleiches Ziel."

"El Pais": "Heldentat Kroatiens. Die Balkaner werden zum kleinsten Land, das ein Finale erreicht seit Uruguay 1930 und 1950, nachdem sie in der Verlängerung ein England eines sehr plumpen Fußballs einschmolzen."

SCHWEIZ:

"Blick": "Die Kroaten schaffen Historisches! Die WM-Final-Premiere ist Tatsache. Kroatien schlägt England dank eines Treffers von Mario Mandzukic in der Verlängerung 2:1 - und misst sich jetzt im Final mit Frankreich."

»zurück zu WM 2018«

Kommentare

„Wann kümmert sich England um Regeln anderer? Nein, England stellt die Regeln auf - So sehen es ...“ Fortunatus Wann kümmert sich England um Regeln ande...
„In der Vorrunde hat Panama das gleiche gemacht.Übrigens im Spiel gegen England.“ jack_candy In der Vorrunde hat Panama das gleiche g...
„Eigenartiger Artikel....das wissen ja schon die U8 Kicker, dass beim Anstoss alle in der eigenen ...“ wertz Eigenartiger Artikel....das wissen ja sc...

Haben Sie bereits einen Benutzernamen? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Um sich registrieren zu können müssen Sie uns mindestens einen Benutzernamen, ein Passwort, Ihre E-Mail-Adresse und Ihre Handynummer mitteilen.
Gewünschter Benutzername
Gewünschtes Passwort
Wiederholung Passwort
E-Mail
Anrede
  Frau    Herr 
Vorname
Nachname
OÖNcard / Kundennummer (optional)
Handynummer
/

Sicherheitsfrage
Wie viel ist 3 + 2?