Lade Inhalte...

WM 2018

Dieser WM-Fußballer hat Probleme mit Rot-Grün-Sehschwäche

Von OÖN-Sport   11. Juni 2018 16:06 Uhr

FBL-FRIENDLY-DEN-MEX
Thomas Delaney

KOPENHAGEN. Der dänische Fußball-Nationalspieler Thomas Delaney hatte beim Testspiel gegen Mexiko mit besonderen Schwierigkeiten zu kämpfen.

Für Thomas Delaney war das Testspiel am Wochenende zwischen seinen in Rot spielenden Dänen gegen die in Grün spielenden Mexikaner (Endstand 2:0) aufgrund seiner Rot-Grün-Sehschwäche eine ungewöhnliche Herausforderung. „Es war etwas schwer zu sehen, mit wem ich in einem Team war und gegen wen ich spielte“, sagte der 26-Jährige gegenüber dem Radiosender „P3“.

Zwar sei es der kürzlich von Bremen nach Dortmund gewechselte Mittelfeldspieler von den grünen Werder-Trikots ja gewohnt, gegen rote - also in seinen Augen: ähnlich aussehende - Teams zu spielen. Normalerweise spielen die Mannschaften allerdings in unterschiedlichen Hosen - im Länderspiel zwischen Dänemark und Mexiko trugen beide Teams jedoch weiße Shorts.

Auch einige Fernsehzuschauer hatten Schwierigkeiten, die beiden Mannschaften zu unterscheiden. Delaney rief am Montag spontan selbst beim Radiosender an, als es in der Sendung um Farbenblindheit ging. Wenn er rot und grün unmittelbar nebeneinander sehe, habe er kein Problem. „Aber wenn es schnell geht und ich die Leute aus dem Augenwinkel sehe, kann es etwas schwierig werden.“

Bei der anstehenden WM in Russland dürfte er zumindest in der Vorrunde keine Schwierigkeiten bekommen. Da trifft Dänemark nämlich auf Frankreich (blau oder weiß), Australien (gelb oder dunkelgrün mit dunkler Hose) und Peru (rot oder weiß).

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr zum Thema

mehr aus WM 2018

0  Kommentare expand_more 0  Kommentare expand_less