Lade Inhalte...

Vorwärts Steyr

"Vorwärts neu" soll variabler sein

20. November 2020 00:04 Uhr

"Vorwärts neu" soll variabler sein
Prada und Co. gastieren in Lafnitz.

STEYR/LINZ. Heute stellt Andreas Milot Fußball-Zweitligist SK Vorwärts Steyr in Lafnitz (18.30 Uhr) erstmals als richtiger Chef auf.

Nach vier Spielen als Interimscoach wurde der 50-Jährige in der Länderspielpause für die verbleibenden vier Runden zum Cheftrainer befördert. Unter Milot, der in den vergangenen sieben Jahren als Co-Trainer bei den Rotjacken fungierte, soll "Vorwärts neu" für mehr Variabilität stehen. "Wir wollen unberechenbarer sein", sagt der neue Vorwärts-Betreuer, der statt schnellem Umschaltspiel mit seinem Team mehr Wert auf Ballbesitzfußball legen will. Der Draht zur Mannschaft ist dem langjährigen Assistenten von Willi Wahlmüller oder Gerald Scheiblehner weiter sehr wichtig: "Die Mannschaft muss es sich auch zutrauen, sonst hat es keinen Sinn."

Ein "Spektakel" erwartet Blau-Weiß-Coach Ronny Brunmayr heute (18 Uhr, live ORF Sport +) gegen Horn: "Sie haben in der Angriffsabteilung sehr gefährliche Spieler. Auch wir sind für unsere gute Offensive bekannt." Zwei Spieler müssen die Linzer coronabedingt vorgeben, zwei weitere haben vor dem Duell gegen die Waldviertler ihre Quarantäne beendet. Danilo Mitrovic und Philipp Pomer sind nach ihrer Verletzungspause wieder einsatzbereit. (rawa)

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr aus Vorwärts Steyr

0  Kommentare expand_more 0  Kommentare expand_less