Lade Inhalte...

Fußball Unterhaus

Unterhaus-Protest: Ausbildung soll sich auch lohnen

Von Raphael Watzinger  04. Oktober 2021 00:04 Uhr

LINZ. Auch im Amateurbereich wird bei Transfer-Verhandlungen gepokert. Speziell kleinere Vereine begehren auf: Das Ausbilden von Spielern zahlt sich zumindest finanziell nicht aus. Größere Klubs verzichten bereits darauf, weil die Zahlung der einmaligen Ausbildungsentschädigung billiger kommt.

  • Lesedauer etwa 2 Min
Sprichwörtlich in letzter Sekunde hatte Andreas Kreindl mit seinem eingebrachten Antrag bei der Hauptversammlung des OÖ-Fußballverbands in der Vorwoche Aufsehen erregt – und damit vielen Unterhausklubs aus der Seele gesprochen. Der Sektionsleiter der SPG Weitersfelden/Kaltenberg/Liebenau (1. Klasse Nordost) beantragte, dass die Ausbildungssummen im Fußball-Unterhaus erhöht werden sollen, weil die kleinen Vereine im Fall des Abwerbens von Spielern nicht ausreichend entschädigt würden. "Mit