Lade Inhalte...

Aschach feiert zu neunt Auftaktsieg gegen Garsten

Von Raphael Watzinger   19.August 2019

Aschach feiert zu neunt Auftaktsieg gegen Garsten
Aschach (re.) feierte gegen Garsten einen verrückten Derbysieg.

ASCHACH AN DER STEYR. "So etwas habe ich noch nie erlebt – noch dazu in unserem ersten Spiel in der Bezirksliga." Sektionsleiter Gerhard Seimair konnte den 2:1-Erfolg des FC Aschach an der Steyr gegen Garsten im "OÖN-Spiel der Woche" in der Bezirksliga Ost auch nach dem Schlusspfiff noch nicht richtig realisieren. In der Tat: Er war bei einem denkwürdigen Spiel dabei.

Denn: Lediglich neun Spieler machten den "Dreier" gegen elf Garstener möglich. Attila Janos Cziraki sah in der 43. Minute wegen einer Tätlichkeit die Rote Karte. Weil Mitspieler Rajmond Toricska die Entscheidung von Schiedsrichter Robert Platzer nicht wahrhaben wollte, musste er mit zwei Gelben Karten für Kritik binnen weniger Sekunden ebenfalls vom Platz. Und trotzdem jubelte nach 90 Minuten das Team von Trainer Helmut Schausberger, das in der kompletten zweiten Hälfte mit zwei Spielern weniger angetreten war, über den Sieg. "Schon kurios, dass es sich ausgegangen ist. Aber da sieht man einfach, dass wir eine zusammengeschweißte Mannschaft haben", sagt Seimair.

Zum Mann des Spiels wurde Matthias Balint: In der 47. Minute hatte er einen Elfmeter zur 1:0-Führung verwandelt, in der 77. Minute traf er mit einem direkt getretenen Freistoß.

Gegner zollt Respekt

Wahre Größe zeigte auch Gegner Garsten nach der bitteren Niederlage. "Man muss Aschach Respekt zollen. Sie haben sehr gut verteidigt, wir konnten die Überzahl leider nicht ausnützen", resümierte Garstens Sektionsleiter Werner Babnik. "Auf diesem kleinen Platz hätten ihnen wahrscheinlich auch sechs Spieler gereicht."

copyright  2019
18. November 2019