Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Freitag, 14. Dezember 2018, 12:52 Uhr

Linz: 1°C Ort wählen »
 
Freitag, 14. Dezember 2018, 12:52 Uhr mehr Wetter »
Sport  > Fußball

Wacker Innsbruck nach Krimi in Pasching in der Bundesliga

PASCHING. Wacker Innsbruck ist zurück in der Fußball-Bundesliga. Der Tiroler feierten gestern in Pasching dank dem 2:0-Sieg gegen die Salzburg Juniors eine rauschende Meisterparty. Marcel Schreter war mit zwei Treffern der Tiroler Held.

Marcel Schreter

Marcel Schreter traf gestern zweimal für die Tiroler und war somit der Wegbereiter zum Meistertitel in der Ersten Liga. Bild: GEPA

Um 20.46 Uhr brachen gestern Abend im Paschinger Waldstadion alle Dämme: 5000 Tiroler Fans stürmten Sekunden nach dem Schlusspfiff das Spielfeld und feierten gemeinsam mit ihrer Mannschaft den 2:0-Erfolg in der Ersten Liga über die Salzburg Juniors und die Rückkehr in die Bundesliga nach zwei Jahren.

Kapitän Pascal Grünwald stemmte um kurz nach 21 Uhr die Meisterschale der Ersten Liga in die Höhe. Die Innsbrucker Anhänger ließen sich weder durch den einsetzenden Regen noch durch einer kleinen Panne aus der Feierlaune bringen. Bei der Übergabe der Meisterschale passierte ein Missgeschick: Beim Teller brach ein Teil heraus. Doch für die Tiroler war das alles nur Nebensache: Sie tanzten, sangen und umarmten sich.

Dabei hatte es für die Mannschaft von Trainer Walter Kogler lange Zeit sehr schlecht ausgesehen. Die Abwehr der Salzburg Juniors war sehr gut organisiert, die Tiroler fanden in der Offensive kaum ein Durchkommen. Dazu setzte die Kunde aus Hartberg die Tiroler gehörig unter Druck, denn Titel-Konkurrent Admira hatte mit 4:0 vorgelegt und wäre bei einem torlosen Remis der Tiroler Meister gewesen.

Doch in der 76. Minute erlöste Marcel Schreter die Tiroler Fans mit seinem Treffer zum 1:0. Der Stürmer traf nach einer Flanke von Fabian Koch per Kopf. In der 85. Minute sorgte der Torjäger für die endgültige Entscheidung, der Aufstieg in die Bundesliga war damit besiegelt. Der Startschuss zur Meisterparty wurde mit einigen bengalischen Feuern aus der Südtribüne gemacht.

Mehr als 20 Busse – darunter sogar Fan-Gruppen aus Frankfurt und Wien – waren extra nach Pasching angereist und machten aus der Auswärtspartie ein echtes Heimspiel. Die Meister-Party wurde danach zu einem rauschenden Tiroler Fest.

Kommentare anzeigen »
Artikel Von Manuel Fischer 29. Mai 2010 - 00:04 Uhr
Mehr Fußball Unterhaus

WSC/Hertha verpflichtet Ex-Profi Markovic

WELS. Der erste Top-Transfer in dieser Unterhaus-Winterübertrittszeit ging bereits über die Bühne: ...

Hamader: "Habe mir um 100 Euro den Sieg gekauft"

MARCHTRENK. SC-Coach Dominik Hamader ließ seinen Bruder Patrick aus Irland einfliegen, und zahlte das ...

Spannung pur im Frühjahr

Titelrennen und Abstiegskampf in Rückrunde völlig offen.

Zwischen Himmel und Hölle

LINZ. Für einige Vereine ist die Herbstsaison top verlaufen, andere würden gerne darüber schweigen.

Oedt-Filiale im Osten?

BAD LEONFELDEN. Kuriose Ansage von Oedt-Präsident und Leonfelden-Gönner Franz Grad.
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS