Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Sonntag, 23. September 2018, 00:52 Uhr

Linz: 13°C Ort wählen »
 
Sonntag, 23. September 2018, 00:52 Uhr mehr Wetter »
Sport  > Fußball

Unterhaus unter Schock: Trauer um Edvin Hodzic

SCHALDING. Der ehemalige Spieler von Austria Klagenfurt und Kapfenberg Edvin Hodzic (23) ist tot. Seine Karriere begann er in der LASK-Jugend. Zuletzt spielte er in Deutschland.

Edin und Edvin Hodzic

Edvin Hodzic im Klagenfurt-Trikot mit Bruder Edin (Grieskirchen).  Bild: privat

Am Dienstag Abend verbreitete sich die Todesnachricht von Edvin Hodzic. Der Neuzugang des deutschen Regionalligisten SV Schalding sei ums Leben gekommen. Der Oberösterreicher war erst 23 Jahre alt. Die genauen Umstände des Todes sind nicht bekannt.

Am Sonntag noch hatte Edvin Hodzic beim Testspiel gegen Union Gurten auf dem Rasen gestanden. Auch im Training am Montag war er dabei und absolvierte wie alle anderen auch – gut gelaunt – eine Regenerationseinheit. Am Dienstagabend wurden die SVS-Verantwortlichen dann vom plötzlichen Tod benachrichtigt, der ganze Verein steht unter schwerem Schock. "Wir sind einfach nur fassungslos und tief traurig. Ich habe keine Worte", sagt Sportchef Markus Clemens den lokalen Medien.

Erst seit Anfang Juni war Hodzic beim SV Schalding-Heining. Der 23-jährige Österreicher war zuletzt für Austria Klagenfurt, den Kapfenberger SV und den ATSV Stadl-Paura aktiv gewesen, ehe er sich zur Saison 2018/19 dem SVS angeschlossen hatte. Seine ersten Schritte als Fußballer machte er im LASK-Nachwuchs. Sein Zwillingsbruder Edin spielt bei OÖ-Ligist Wallern.

Hodzic war "seit fünf Wochen ein neuer und wichtiger Bestandteil des Regionalliga-Kaders", erklärt der deutsche Viertligist, der Hodzics Auftreten und Wirken wie folgt beschreibt: "Ein sympathischer, ehrgeiziger und vor allem immer freundlicher Mensch hat schnell viele SVS-Herzen innerhalb und außerhalb der Mannschaft gewonnen. Die ganze SVS-Familie ist in tiefer Trauer und fassungslos."

"Wir können nicht einfach in den Alltag übergehen", sagte SVS-Sportchef Markus Clemens der "Passauer Neuen Presse". Am Freitagabend stünde eigentlich der Regionalliga-Auftakt mit dem Gastspiel bei Aufsteiger SV Heimstetten auf dem Programm. Laut Clemens sei es "ausgeschlossen", dass die Mannschaft antreten könne: "Wir sind alle geschockt und nach Fußball ist gerade keinem zumute."

Kommentare anzeigen »
Artikel nachrichten.at 11. Juli 2018 - 11:39 Uhr
Mehr Fußball Unterhaus

OÖ-Liga: Gelingt heute erster Sieg?

LINZ. Vier Mannschaften warten in der Fußball-OÖ-Liga noch immer auf den ersten Sieg: Im achten Anlauf ...

Vor Cup-Schlager: Für OÖ-Duo zählt nur heutiges Derby

VÖCKLAMARKT. Heute treten Vöcklamarkt und Stadl-Paura in der Fußball-Regionalliga (19 Uhr) gegeneinander ...

Ein Torjäger, der lieber im Hintergrund bleibt

Stadl-Paura-Stürmer David Poljanec gelangen gegen Weiz zwei Tore, sein großer Ehrgeiz treibt ihn immer ...

Regionalliga-Aufstieg: "Nur mit Salzburg"

LINZ. Die OÖ-Liga-Top-Klubs sind für Auflösung oder Neuausrichtung der dritten Liga.

Wagner traf gegen Ex-Klub

LINZ. Landesliga: Bei der Admira kaum im Einsatz, jetzt entschied er das Derby.
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS