Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Mittwoch, 21. November 2018, 11:37 Uhr

Linz: 4°C Ort wählen »
 
Mittwoch, 21. November 2018, 11:37 Uhr mehr Wetter »
Sport  > Fußball

Der Leitwolf ist zurück: David Wimleitner neuer Sportchef bei Blau-Weiß

LINZ. Ab 1. Oktober ist David Wimleitner Sportchef bei Blau-Weiß-Linz.

David Wimleitner

David Wimleitner (Foto aus dem Jahr 2012) Bild: GEPA pictures

Die Wunden des Profi-Abstiegs sind geleckt, die Lehren gezogen. Mehr Breite und Professionalität, das schrieb man sich auf die blauweißen Fahnen und mit Marketingprofi Christian Wascher wurden bereits erste Früchte geerntet. Der Wirtschaftsbeirat steht in den Startlöchern und Max Babler hat die Aufgaben von Klaus Aumayr übernommen. Andreas Kindlinger bleibt dem Verein erhalten. Neu hinzu kommt die Position des Sportbereichsleiters. Und diesen Posten übernimmt per 1. Oktober ein alter Bekannter: Tormannlegende David Wimleitner.

„Im Verein ist sportlich in allen Bereichen noch Luft nach oben. Ich bin jetzt über sechs Jahre bei meinem Herzensklub und kenne ihn fast in und auswendig“, sagt Wimleitern, dessen Konzept über die sportliche Neuausrichtung offene Ohren findet. „Die Zielsetzung ist die einheitlich sportlich-konzeptionelle Ausrichtung des Vereins.“

Der Sportdirektor trägt künftig die Verantwortung für die Personalbeschaffung, konkret die Kaderplanung und die Transfers, sowie die Personalentwicklung im sportlichen Bereich. „Ich werde ab sofort für den kompletten sportlichen Bereich verantwortlich sein. Hier sind nicht nur die zwei Kampfmannschaften, sondern auch die gesamte Nachwuchsabteilung inkludiert“, freut sich Wimleitner auf seine Aufgaben. „Ziel ist die sportliche Entwicklung, um so rasch wie möglich wieder den Sprung in den
professionellen Fußball zu schaffen. Dafür ist aber ein Fundament zu legen.“

In Abstimmung mit den Wahlmüller-Brüdern soll der Sportchef auch ein nachhaltiges Scoutingsystem aufbauen, um auch weiterhin die besten Talente zum FC lotsen zu können. Das Ziel: die Zuschauer mit einem attraktiven Offensiv-Fußball unterhalten. Denn "die Fans sind diese Saison wieder sensationell und haben offensiven Power-Fußball verdient.“

Präsident Hermann Schellmann über die Sportchef-Bestellung: „Auch mich hat das Konzept von David Wimleiter überzeugt und es ist ein weiterer Schritt, welcher die Neu-Strukturierung im Klub vorantreibt. Der Verein ist nun in den Bereichen Sport, Teammanagement, Marketing und Administration dementsprechend mit qualifizierten Personen besetzt worden. Dazu kommt mit dem Wirtschaftsbeirat noch ein weiterer wichtiger Baustein, der dem Klub, vor allem aus wirtschaftlicher Sicht, weiteren Rückenwind verschaffen wird. Die diversen Aufgaben wurden somit auf mehrere Schultern verteilt, wodurch auch ich mehr entlastet werde."

Kommentare anzeigen »
Artikel nachrichten.at 22. September 2014 - 17:00 Uhr
Mehr Fußball Unterhaus

Hamader: "Habe mir um 100 Euro den Sieg gekauft"

MARCHTRENK. SC-Coach Dominik Hamader ließ seinen Bruder Patrick aus Irland einfliegen, und zahlte das ...

Spannung pur im Frühjahr

Titelrennen und Abstiegskampf in Rückrunde völlig offen.

Zwischen Himmel und Hölle

LINZ. Für einige Vereine ist die Herbstsaison top verlaufen, andere würden gerne darüber schweigen.

Oedt-Filiale im Osten?

BAD LEONFELDEN. Kuriose Ansage von Oedt-Präsident und Leonfelden-Gönner Franz Grad.

"Modus der 2. Liga könnte sich ändern"

LINZ. OÖFV-Präsident Gerhard Götschhofer über Regionalliga-Reform und "Causa Arnautovic".
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS