Lade Inhalte...

Fußball Unterhaus

97 Kisten Bier vom GAK als „Doping“ für DSV Leoben

Von Manuel Fischer   31. Mai 2011 00:04 Uhr

97 Kisten Bier vom GAK als „Doping“ für DSV Leoben
Der FC Blau-Weiß Linz (re.) ist vor Leoben gewarnt.

LINZ/GRAZ. In einem Fernduell zwischen Blau-Weiß Linz (gegen Leoben) und dem GAK (gegen St. Florian) wird morgen (19 Uhr) das Aufstiegsrennen in der Fußball-Regionalliga entschieden. Den Linzern fehlt ein Sieg zur großen Party.

Blau-Weiß Linz hat in der Regionalliga Mitte vor der letzten Runde alle Trümpfe in der Hand. Mit einem morgigen Heimsieg gegen Leoben vor 3000 erwarteten Anhängern ist der „Kult-Klub“ für die Relegationsspiele gegen Wattens (8./11. Juni) qualifiziert.

Trotz der ungünstigen Ausgangslage haben die GAK-Fans die Hoffnungen auf den Aufstieg in die Erste Liga noch lange nicht aufgegeben: In den Internet-Foren sammeln sie derzeit möglichst viele Kisten Bier, die den Spielern des DSV Leoben als „Prämie“ für einen Erfolg gegen Blau-Weiß überreicht werden sollen. Der Stand gestern Nachmittag: 97 Kisten und ein 50-Liter-Fass Bier sowie ein Kuchen. „Ich habe von dieser Aktion gehört. Die GAK-Fans wollen uns das Bier bei unserem Sommerfest am 22. und 23. Juni überreichen“, sagt der Leobener Geschäftsführer Andreas Kindlinger.

Ob eine zusätzliche Motivation überhaupt notwendig ist? Schließlich sitzt mit Gregor Pötscher eine GAK-Legende auf der Trainerbank des DSV. 20 Jahre lang (1986 bis 2006) trug er das Trikot der „Roten Teufel“, ehe er Anfang April zum neuen Leoben-Coach bestellt wurde.

GAK: Nerven liegen blank

Voraussetzung für einen Aufstieg des GAK ist ein Erfolg gegen St. Florian. Gelingt den „Sängerknaben“ ein Punktgewinn, kann bei Blau-Weiß auch bei einer Niederlage die Meisterparty beginnen. Der jüngste 3:2-Sieg der Linzer hat übrigens auch bei den Spielern des GAK Spuren hinterlassen: Im Internet ließen einige Kicker ihrem Ärger und ihrer Wut nach dem möglichen Aus im Aufstiegsrennen auf der Facebook-Seite freien Lauf – auf einem sehr niedrigen Niveau...

9  Kommentare 9  Kommentare