Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Montag, 19. November 2018, 07:46 Uhr

Linz: 0°C Ort wählen »
 
Montag, 19. November 2018, 07:46 Uhr mehr Wetter »
Sport  > Fußball

Nach Aufstieg: Defensive muss umgebaut werden

Oberösterreichs Fußballmeister: Und wieder ist einem Verein der direkte Durchmarsch von der Landesliga in die Regionalliga geglückt.

ATSV Stadl-Paura

ATSV Stadl-Paura gelang der Durchmarsch von der Landesliga in die Regionalliga. Bild: Hörmandinger

Vöcklabruck (2005), Pasching (2009), Wallern (2012) und Gurten in der Vorsaison zeigten es vor – OÖ-Liga-Meister ATSV Stadl-Paura machte es in der abgelaufenen Saison nach: Die OÖ-Liga war lediglich eine Zwischenstation für eine Saison. Bereits drei Runden vor Schluss krönten sich die „Stadlinger“ zum Champion.
In 30 Spielen feierte der Aufsteiger 21 Siege, fünf Mal teilte das Team von Trainer Christian Mayrleb die Punkte – nur vier Mal ging man als Verlierer vom Platz. „Mit zwölf Punkten Vorsprung Meister zu werden – darauf bin ich richtig stolz“, sagt Mayrleb.

Eine ähnliche Dominanz wird Stadl-Paura in der Regionalliga wohl nicht mehr an den Tag legen. Trotzdem hat der Klub als Aufsteiger ambitionierte Ziele. Mayrleb: „Mit dem Abstieg wollen wir klar nichts zu tun haben.“
Während in der vergangenen Meister-Saison vor allem die Defensive um die Routiniers Davorin Kablar, Ernst Koll oder Tormann Andreas Michl das Prunkstück war, gilt es diese vor der neuen Saison umzubauen: Koll und Kablar verlassen den Klub – auch Mittelfeldstratege Andreas Feichtinger (Bad Schallerbach) und Benjamin Freudenthaler (Weißkirchen) sind weg. Hinter dem Verbleib von Rene Kienberger steht noch ein Fragezeichen. Mayrleb bastelte aber bereits eifrig am neuen Kader. Robert Matesic (Bad Schallerbach), Florian Fellinger (St. Florian) und Dominik Stadlbauer (Pasching/LASK) sollen die Verteidigung verstärken – Robert Pervan (Neuhofen/Ried), Manuel Gerner (Wallern), Edin Hodzic (Edelweiß Linz) und Edin Ibrahimovic (St. Florian) kommen für die Offensive.
Morgen lesen Sie: Union Perg

ATSV Stadl Paura

Gründungsjahr: 1952
Präsident: Hannes Stöttinger
Obmann: Manfred Waldl
Sektionsleiterin: Kerstin Jöbstl
Trainer: Christian Mayrleb
Co-Trainer: Mario Verlende, René Troll
Kader: Andreas Michl, Ernst Koll, Davorin Kablar, Andreas Feichtinger, Christoph Hautzinger, Mario Petter, Milan Koprivarov, Lukas Mayer, Martin Hegedüs, Hristo Krachanov, Edvin Hodzic, Rene Kienberger,
Benjamin Freudenthaler, Denis Curic, Simon Winkler, Stefan Weiss, Julian Friedl, Miroslav Fabry, Genadi Petrov, Mustafa Botic, Raphael Hofstätter, Pascal Hofstätter, Harald Lininger, Patrick Schober

 

 

Kommentare anzeigen »
Artikel Raphael Watzinger 24. Juni 2015 - 00:04 Uhr
Mehr Meisterberichte

Der Punktekaiser der Unterhaus-Champions

1. Klasse Ost: Bad Hall holte in vergangener Spielzeit sensationelle 72 Punkte

Der Punktekaiser der Unterhaus-Champions

1. Klasse Ost: Die Union Bad Hall holte in der vergangenen Spielzeit sensationelle 72 Punkte.

Der ewige Zweite feiert nach 54 Jahren ersten Titel

2. Klasse Westnord: Mit einem Team, das fast ausschließlich aus „Einheimischen“ besteht, steigt ...

Phönix aus der Asche – der Aufstieg des FC Aschach

ASCHACH / STEYR. Die Steyrtaler waren in der 2. Klasse Ost unschlagbar: 21 Siege und nur ein Remis

Union Rainbach: Im Kollektiv zur Meisterschaft

RAINBACH IM MÜHLKREIS. 2. Klasse Nordmitte: Nur eine Niederlage in 22 Partien – Rainbach stieg souverän auf.
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS