Lade Inhalte...

Volksfeststimmung in Ried: 2:1 gegen Austria Wien

Von Thomas Streif   25.Juli 2021

SOCCER - BL, Ried vs A.Wien
Die SV Ried jubelt über einen gelungenen Saisonstart.

So eine Stimmung hat es in der Josko-Arena zuletzt im Herbst 2017 gegeben. Damals besiegten die Innviertler im ÖFB-Cup den LASK mit 4:1. Heute kamen rund 4700 Besucher in die Josko-Arena, die Ried-Anhänger bereuten ihr Kommen nicht. Mit Felix Seiwald, Tin Plavotic und Leo Mikic feierten drei Spieler ihr Bundesliga-Startelfdebüt, sogar Rieds Trainerlegende Paul Gludovatz hatte für das erste Saisonspiel die lange Fahrt aus dem Südburgenland auf sich genommen, um seiner ehemaligen Mannschaft auf die Beine zu sehen.

Wenige Minuten vor dem Anpfiff hatte Ried-Trainer Andreas Heraf einige bange Blicke in den immer dunkler werdenden Himmel gerichtet: Ab dem Nachmittag hatte es eine Unwetterwarnung für das Innviertel gegeben. Lange dauerte es nicht, bis der Himmel über der Josko-Arena seine Schleusen öffnete. Das ganze große Gewitter blieb zum Glück aus, auf dem Spielfeld plätscherte das Match zu Beginn eher dahin. Ried hatte durch Seifedin Chabbi eine Chance, bei der feldüberlegenen Austria war kurz vor dem Pausenpfiff nach einer scharfen Suttner-Hereingabe niemand zur Stelle.

Ein ganz anderes Spiel wurde den Zuschauern in der zweiten Halbzeit geboten. Ried kam mit Druck aus der Kabine, der eingewechselte Philipp Pomer hatte sofort nach Wiederanpfiff die Riesenchance auf die Führung. Sein Schuss ging um Zentimeter am Tor vorbei.

Video: OÖN-Redakteur Thomas Streif hat die Stimmung nach dem Spiel auf Video festgehalten.

 

Rieder Doppelschlag

Besser machte es Ante Bajic in der 56. Minute: Nach einem Traumpass von Stefan Nutz erzielte der 25-Jährige den Führungstreffer. Zehn Minuten später erhöhte Daniel Offenbacher mit einem traumhaften Freistoßtor aus rund 23 Metern auf 2:0. Da machte sich bezahlt, dass im Training solche Standards unter der Woche intensiv trainiert werden.

Joker Benedikt Pichler brachte die Austria in der 74. Minute noch einmal heran. Ried rettete das 2:1 gegen in der Schlussphase drückend überlegene Gäste über die Zeit. Nach dem Schlusspfiff ging es für die Ried-Spieler zum gemeinsamen Feiern mit den Fans in die "dritte Halbzeit".

"Meine Mannschaft hat diesen Sieg mit Moral, Kampfgeist und Leidenschaft geschafft, darauf bin ich stolz", sagte Ried-Trainer Heraf nach dem Sieg. Bajic sprach den Faktor Fans an: "Die Zuschauer sind ein unglaublich wichtiger Faktor für uns. Diese Leidenschaft von außen merkt und spürt man."

Die Pressekonferenz in der Josko-Arena zum Nachsehen:

Der Liveticker zum Nachlesen:

copyright  2021
18. Oktober 2021