Lade Inhalte...

Trotz Krise: Ried vertraut weiter auf Baumgartner

Von Raphael Watzinger   30.Juni 2020

SV Ried Gerald Baumgartner
Ried-Trainer Gerald Baumgartner (Gepa)

Mund abputzen und weitermachen: Die SV Guntamatic Ried vertraut weiter auf die Dienste von Trainer Gerald Baumgartner. Nach der bitteren 1:3-Heimniederlage in der 2. Fußball-Liga gegen Blau-Weiß Linz wurde bei einer Vorstandssitzung am Montag auch über die Zukunft des 55-Jährigen diskutiert. Die Klubspitze ist sich sicher, mit dem Salzburger den Turnaround zu schaffen.

Baumgartner wird also auch am Freitag beim Auswärtsspiel gegen Vorwärts Steyr auf der Rieder Betreuerbank Platz nehmen. „Gerald brennt weiterhin für die SV Ried und erreicht das Team. Wir wollen in Steyr das Ruder herumreissen“, sagt Roland Daxl. Rieds Finanzvorstand glaubt weiterhin an die Qualitäten seines Trainers: „Es waren 18 sportliche sehr erfolgreiche Monate. Wir werden wegen einer kleinen Krise nicht alles über den Haufen werfen.“ 

Den Titel hat man noch lange nicht abgeschrieben - aber die Ausgangsposition hat sich fünf Runden vor dem Saisonende klar verschlechtert. Nach dem Umfaller gegen Blau-Weiß mussten die Rieder die Tabellenführung abgeben. Austria Klagenfurt liegt jetzt einen Punkt vor der Baumgartner-Elf. Zudem hat man mit Spielen gegen Vorwärts Steyr, Wacker Innsbruck, Liefering, Horn und FAC Wien das schwierigere Restprogramm. 

Lesen Sie auch: Ried-Trainer Baumgartner war in schweren Verkehrsunfall verwickelt

copyright  2021
05. August 2021