Lade Inhalte...

SV Ried

SV Ried präsentiert vier Neuzugänge, Jefté und Kreidl verlassen den Verein

Von Thomas Streif   17. August 2020 20:54 Uhr

AUT, SV Ried, Neuzugang, SpielerprŠsentation
Rieds Sportchef Gerald Baumgartner mit Neuzugang Philipp Hütter

RIED. Mit Manuel Haas, Seth Paintsil, Daniel Offenbacher und Philipp Hütter präsentierte die SV Ried am Montag vier Neuzugänge. Ein Stürmer und Linksverteidiger sollen noch geholt werden, es gibt aber auch Abgänge.

Weitere vier Neuzugänge bei der SV Guntamatic Ried: Nach Marcel Canadi, Murat Satin und Samuel Sahin-Radlinger wechseln jetzt auch Manuel Haas (zuletzt Inter Zapresic), Seth Paintsil (Admira Wacker), Daniel Offenbacher (Suduva Marijampole) und Philipp Hütter (Austria Klagenfurt) ins Innviertel. Ihre Verträge verlängert haben Marcel Ziegl, Julian Wießmeier und Constantin Reiner. Die OÖN haben bereits am Montag über diese Personalien berichtet.

„Haas ist ein junger, österreichischer Linksverteidiger. Er ist ein echter Linksfuß, der verteidigen, aber auch Chancen kreieren kann. Er soll bei uns auf der Linksverteidiger-Position zum Stammspieler werden“, betont Gerald Baumgartner, sportlicher Leiter und Cheftrainer der SV  Ried. „Seth Paintsil ist ein sehr schneller Außenspieler. Es ist stark im Konterspiel und kann auch Tore machen", sagt Baumgartner. Offenbacher und Hütter, der in der Defensive universell einsetzbar ist, sollen gemeinsam mit Marcel Ziegl, der am Montag seinen Vertrag verlängerte, das defensive Mittelfeld stabilisieren. Schwer dürfte es für Arne Ammerer werden, der am vergangenen Wochenende bei den Jungen Wikingern zum Einsatz kam. Mit vier Spielern im zentralen Mittelfeld ist das Einkaufsprogramm auf dieser Position jedenfalls abgeschlossen. 

AUT, SV Ried, Neuzugang, SpielerprŠsentation
Marcel Ziegl (links), Constantin Reiner (rechts) sowie Julian Wießmeier (nicht auf dem Bild) verlängerten am Montag ihre Verträge bei der SV Ried

Mit Julian Wießmeier hat neben Ziegl ein weiterer Routinier seinen Vertrag in Ried verlängert. Innenverteidiger Constantin Reiner will seine positive Entwicklung bei der SV Ried fortsetzen, obwohl er laut Baumgartner Angebote von anderen Vereinen hatte. 

"Mannschaft nimmt Formen an"

Im OÖN-Telefonat zeigte sich Baumgartner, der als Sportdirekor derzeit alle Hände voll zu tun hat, zufrieden über die Aktivitäten am Transfermarkt. "Ich bin froh, dass der Kader schön langsam konkrete Formen annimmt. Wir suchen noch immer einen linken Verteidiger. Einer ist ab Dienstag als Testspieler zu Gast", sagt Baumgartner. Zudem soll noch ein Mittelstürmer kommen. Baumgartner bestätigte das Interesse an Amstettens Torjäger David Peham. Ein Transfer sei derzeit aber unsicher, da Peham, der in der vergangenen Zweitliga-Saison 19 Tore für Amstetten erzielte, offenbar auch attraktive Angebote anderer Vereine vorliegen haben dürfte. 

Torhüter Filip Dmitrovic wird mit hoher Wahrscheinlichkeit am Dienstag einen bereits fertigen Vertrag unterschreiben und im Innviertel bleiben. Die Unterschrift von Kapitän Thomas Reifeltshammer soll ebenfalls in den kommenden ein, zwei Tagen folgen. Johannes Kreidl Vertrag wird hingegen aufgelöst, ihm legt der Verein für eine neue Herausforderung keine Steine in den Weg. 

Der spanische Stürmer Jefté ist aus privaten, persönlichen Gründen in seine Heimat gereist. Baumgartner plant derzeit nicht mehr mit dem Top-Torjäger (14 Tore) der vergangenen Saison. 

Keine Zukunft im Trikot der SV Ried haben hingegen Flavio Dos Santos und Canillas. Für die beiden Offensivspieler ist man bei der SVR auf der Suche nach einem Abnehmer. 

Sofern die am Montag durchgeführten Corona-Tests negativ sind, steigen die ehemaligen Ried-Spieler Patrick Möschl und Seifedin Chabbi am Dienstag in das Training der Rieder ein. Man gebe den Spielern die Möglichkeit, sich in Ried fit zu halten, heißt es von Vereinsseite. Bei der Mittelstürmersuche sei ein Mann wie Chabbi aber "durchaus interessant", so Baumgartner. 

SOCCER - Ried vs Linz
Im Sommer 2018 sagte Seifedin Chabbi "Servus" - kehrt er jetzt zur SV Ried zurück?

Schweitzer als Co-Trainer fix

Fix ist, dass Gerhard Schweitzer zweiter Co-Trainer neben Mario Messner wird. Das bestätigte Baumgartner am Montagabend im OÖN-Telefonat. Ob auch der ehemalige Ried-Torhüter Hans-Peter Berger als Verstärkung für das Trainerteam oder die Akademie geholt wird, dürfte noch nicht geklärt sein. 

"Die Mannschaft geht sehr positiv in die Trainings rein. In dieser Woche stoßen weitere Neuzugänge zu uns. Alle sind mit Freude und Energie dabei und geben Gas. Jetzt wollen wir so schnell wie möglich eine Einheit werden, die in der Bundesliga konkurrenzfähig ist", sagt Baumgartner. 
 

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr zum Thema

mehr aus SV Ried

11  Kommentare expand_more 11  Kommentare expand_less