Lade Inhalte...

SV Ried

Kraftakt: SV Ried dreht 0:2-Rückstand gegen Hartberg in einen 3:2-Sieg

Von Thomas Streif  03. April 2021 19:10 Uhr

3:2 - Rieder Aufholjagd brachte erfolgreiches Heraf-Debüt

Bildergalerie ansehen

Bild 1/ Bildergalerie: 3:2 - Rieder Aufholjagd brachte erfolgreiches Heraf-Debüt

RIED. Was war das für ein Kampf der SV Guntamatic Ried am Samstag. Im Heimspiel gegen Hartberg feierten die Rieder nach zehn sieglosen Spielen in Serie endlich wieder einen Sieg. Somit starten die Innviertler mit einem Erfolg in die Qualifikationsgruppe.

Nach nur 52 gespielten Sekunden musste SV-Ried-Torhüter Samuel Sahin-Radlinger am Samstag schon den Ball aus dem Netz holen. Die Hartberger konnten sich aus dem aggressiven Pressing der Rieder lösen, Kennedy Boateng verfehlte den Ball, Stefan Rakowitz ließ sich die Chance nicht nehmen und erzielte die 1:0-Führung für die Hartberger. Bei der SV Ried debütierte, wie in den OÖN berichtet, Filip Borsos im Sturm. Kapitän Thomas Reifeltshammer musste auf der Ersatzbank Platz nehmen, Stürmer Patrick Schmidt war nicht einmal im Kader. Manuel Kerhe spielte auf der für ihn ungewohnten Linksverteidiger-Position. 

Boateng war auch beim nächsten Aufreger in der 17. Minute beteiligt. Der Abwehrspieler der Rieder berührte den Ball knapp außerhalb des Strafraums mit der Hand. Schiedsrichter Andreas Heiss zeigte aber zum Ärger der Innviertler auf den Elfmeterpunkt. Tario Tadic traf nur den Pfosten, es blieb bei der knappen Führung der Steirer. 

In der 33. Minuten stand Bakary Nimaga nach einer Standardsituation goldrichtig und machte den zweiten Treffer für die Hartberger. Die Rieder hatten zu diesem Zeitpunkt Glück, dass sie noch mit elf Mann auf dem Platz standen. Bei einem Foul vom bereits gelb-verwarnten Stefan Nutz drückte der Schiedsrichter beide Augen zu, eigentlich hätte Nutz die rote Karten sehen müssen. 

SOCCER - BL, Ried vs Hartberg
Erfolgreiches Debüt für Ried-Trainer Andreas Heraf

Die Rieder ließen sich vom Zwei-Tore-Rückstand nicht entmutigen und wurden in der 37. Minute belohnt. Marco Grüll zog aus ungefähr 20 Meter ab und traf ins linke untere Eck. Hartberg-Torhüter Rene Swete machte dabei keine sonderlich glückliche Figur.

Ried-Trainer Andreas Heraf reagierte in der Halbzeit und brachte Bernd Gschweidl für Filip Borsos, der bei seinem Debüt eher blass blieb. Die Hartberger kamen aggressiv aus der Kabine und waren in den ersten 15 Minuten der zweiten Halbzeit tonangebend. 

Doppelschlag der Rieder

Mit Fortdauer des Spiels konnten sich die Innviertler immer mehr aus der Umklammerung befreien. Die Folge: Ein Doppelschlag der Rieder: Marco Grüll schloss in der 68. Minute einen 50-Meter-Sololauf zum 2:2-Unentschieden ab, drei Minuten später beförderte Julian Wießmeier den Ball aus halbrechter Position Richtung Tor. Über Umwege fand der abgefälschte Schuss irgendwie ins Tor der Hartberger - 3:2 für Ried. 

3:2 - Rieder Aufholjagd brachte erfolgreiches Heraf-Debüt
Marco Grüll erzielte seinen ersten Bundesliga-Doppelpack für die SV Ried

In der 74. Minute vergab Ante Bajic nach einem (fast) perfekten Konter die Riesenchance auf das 4:2. In den Schlussminuten drängten die Steirer vehement auf den Ausgleich, Ried konnte sich kaum noch aus der Defensive befreien. Mit viel Einsatz und Glück brachten die Rieder diesen so wichtigen Sieg im Abstiegskampf über die Zeit.

"Mannschaft hat unfassbaren Willen gezeigt"

"Es ist sehr laut in der Kabine. Ich habe mein eigenes Wort nicht verstanden", sagte Ried-Trainer Andreas Heraf kurz nach dem 3:2-Sieg. "Die Mannschaft hat unfassbaren Willen und Einsatz gezeigt. Der Sieg gegen starke Hartberger war sicher glücklich, aber nicht unverdient", sagte Heraf. Für den Kopf sei dieser Erfolg nach der langen Serie ohne Sieg extrem wichtig, so Heraf, der auch seinen Vorgänger Miron Muslic, der nach zehn Spielen ohne Sieg vergangene Woche zurücktrat, erwähnte. "Miron Muslic hat mir eine funktionierende Mannschaft hinterlassen." Der Sieg gegen Hartberg sei ein erster Schritt gewesen. "Es waren noch weitere neun Endspiele auf uns", sagte Heraf.

Bei der SV Ried feierte in den Schlussminuten mit Matthias Gragger ein weiterer Spieler sein Profidebüt bei den Innviertlern. Der Spieler aus der eigenen Nachwuchsakademie habe sich im Training aufgedrängt. "Er ist ein sehr demütiger Bursche, der mich im Training überzeugt hat. Ich weiß, dass er ein Spieler ist, denn ich mit ruhigem Gewissen auch von Anfang an bringen könnte", sagte Heraf über den 19-jährigen Debütanten. 

Video: Statement von Ried-Trainer Andreas Heraf und Marco Grüll 

"Das war eine völlig unnötige Niederlage in Ried, die uns sehr ärgert. Wir haben das Spiel kontrolliert, so etwas darf uns nicht passieren", sagte Hartberg-Trainer Markus Schopp. "Diese drei Gegentore darf man in dieser Form nicht bekommen. Da muss ich heute mit meiner Mannschaft hart ins Gericht gehen", sagte Schopp. 

Video: Hartberg-Trainer Markus Schopp

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

Artikel von

Thomas Streif

Lokalredakteur Innviertel

Thomas Streif
Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr zum Thema

mehr aus SV Ried

13  Kommentare expand_more 13  Kommentare expand_less