Lade Inhalte...

SV Ried

SV Guntamatic Ried jubelt über den Klassenerhalt in der Fußball-Bundesliga

Von Thomas Streif aus Ried   11. Mai 2021 20:04 Uhr

SOCCER - BL, Ried vs Admira
Die SV Ried hat das große Ziel - den Klassenerhalt in der Bundesliga - geschafft

RIED. Die SV Ried wird auch in der Saison 2021/2022 in der Fußball-Bundesliga spielen. Die Rieder sicherten sich am Dienstagabend mit einem torlosen Unentschieden gegen Admira Wacker den Klassenerhalt.

Es ist geschafft: Bereits nach acht von zehn Runden in der Qualifikationsgruppe der Fußball-Bundesliga fixierte die SV Guntamatic Ried am Dienstagabend vorzeitig den Klassenerhalt. 

Die Partie bot, fast wie zu erwarten war, sehr wenig Höhepunkte. Ried hatte in der 26. Minute durch einen Grüll-Freistoß und einen anschließenden Boateng-Kopfball zwei Chancen. Die Admira ihrerseits kam eigentlich nie wirklich gefährlich vor das Tor von Ried-Torhüter Samuel Sahin-Radlinger. Das Defensivkonzept von Trainer Andreas Heraf zeigte einmal mehr Wirkung. Ein torloses Unentschieden war die logische Konsequenz. Nach dem Spiel war aus der Rieder Kabine lautstarker Jubel zu hören. "Das tut so richtig gut", sagte SVR-Geschäftsführer Rainer Wöllinger. 

Selbst bei einer Niederlage wäre der Klassenerhalt für die Rieder fix gewesen. Grund: der Tabellenletzte St. Pölten gab daheim beim 3:3 gegen Altach eine 3:1-Führung noch aus der Hand. 

"Das war heute sicher ein Spiel der eher unschönen Art, aber wir haben einen Punkt mehr in Richtung Klassenerhalt geschafft", sagte Admira-Wacker-Trainer Klaus Schmidt. 

"Mir ist ein großer Stein vom Herzen gefallen. Ich war vor dem Spiel sehr nervös. Unglaublich, dass wir unser großes Ziel schon zwei Runden vor Saisonende erreicht haben, obwohl wir als Abstiegskandidat Nummer eines gehandelt wurden. Ein Danke gilt der Mannschaft und dem gesamten Trainerteam, alle haben großartig gearbeitet", sagte Heraf. 

Video: Interview mit SV-Ried-Kapitän Thomas Reifeltshammer 

Mit drei Siegen und fünf Unentschieden blieben die Innviertler auch im achten Spiel der Qualifikationsgruppe ungeschlagen. In den beiden noch ausbleibenden Partien könnten die Rieder sogar noch im Kampf um den zweiten Platz eingreifen. Am Samstag spielt Ried in Altach, eine Woche darauf kommt die Wiener Austria in die Josko-Arena. Bei diesem Spiel sind dann erstmals wieder Fans zugelassen. 

In den kommenden Tagen wird es zwischen dem Verein und Heraf Gespräche über die weitere Zukunft des 53-Jährigen geben. "Es ist kein Geheimnis, dass ich gerne in Ried bleiben würde. Grundsätzlich gehe ich schon davon aus, dass es ein Angebot geben wird. Ich möchte mit dem Verein gerne weitere Erfolge feiern und den Weg weitergehen", sagte Heraf. "Dieser Klassenerhalt ist sehr hoch einzuschätzen. In der Qualifikationsgruppe waren wir sehr stabil, das war der Schlüssel zum Erfolg", sagte Kapitän Thomas Reifeltshammer nach dem Spiel. 

SOCCER - BL, Ried vs Admira
Andreas Heraf hat die SV Ried frühzeitig zum Klassenerhalt geführt. Seine bisherige Bilanz aus acht Spielen: drei Siege, fünf Unentschieden

Video: Pressekonferenz mit Trainer Andreas Heraf und Kapitän Thomas Reifeltshammer

Video: Statement von Admira-Wacker-Trainer Klaus Schmidt

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr zum Thema

mehr aus SV Ried

18  Kommentare expand_more 18  Kommentare expand_less