Lade Inhalte...

SV Ried

Strahlende Kinderaugen bei SVR-Besuch im Spital

Von Thomas Streif   13. November 2017 00:04 Uhr

Strahlende Kinderaugen bei SVR-Besuch im Spital
SV-Ried-Besuch in der Kinderstation: Fränky Schiemer, Ronny Marcos, Maskottchen Siegfried, Thomas Gebauer und Primar Andreas Wimmer

RIED. Sympathische Aktion der SV-Ried-Kicker, die einmal pro Monat die Kinderstation im Krankenhaus besuchen.

Mit strahlenden und großen Augen kommt die achtjährige Mawa auf Siegfried, dem Maskottchen der SV Ried, zu. Genauso wenig Berührungsängste hat das Mädchen beim Gespräch mit den SV-Ried-Spielern Thomas Gebauer und Ronny Marcos. "Den da (Pius Grabher, Anm. d. Red.) kenne ich. Der war schon einmal bei uns in der Schule in Antiesenhofen", sagt Mawa und deutet auf das aktuelle Mannschaftsposter der Innviertler Fußballer, die den sofortigen Wiederaufstieg in die Fußball-Bundesliga schaffen wollen.

Für Mawa gibt es heute doppelten Grund zur Freude. Nach dem Besuch der Fußballer, Manager Fränky Schiemer und dem Maskottchen Siegfried darf das Mädchen das Krankenhaus heute verlassen. Auch Corinna Neubauer aus Andorf freut sich über eine "Visite" der ganz besonderen Art und lässt sich mit Siegfried und Ronny Marcos fotografieren. Thomas Gebauer, Kapitän und Torhüter der SV Ried, geht auch auf der Kinderstation mit gutem Beispiel voran und sucht das Gespräch mit den jungen Patienten. Vor allem das Maskottchen Siegfried, dessen Name für "Sieg für Ried" steht, fasziniert die jungen Patienten, die auch Autogramme und kleine Geschenke bekommen. "Wir freuen uns, dass wir den Kindern unsere Zeit schenken dürfen. Niemand ist gerne im Krankenhaus. Für Kinder ist das eine besonders große Belastung. Wir hoffen einen Beitrag dazu leisten zu können, dass es den jungen Patienten während ihres Aufenthalts im Krankenhaus etwas besser geht", sagt Gebauer. Einmal pro Monat werden die Spieler, Trainer oder Betreuer der SVR ab sofort die Kinderstation des Rieder Spitals besuchen. "Wir wollen den Kindern eine Freude bereiten", betont Manager Fränky Schiemer.

20 Betten gibt es auf der Station für Kinder- und Jugendheilkunde. Primar Andreas Wimmer: "Jede Krankheit von Kindern kann man durch erfreuliche Ereignisse positiv beeinflussen. Beim heutigen Besuch der Fußballer konnten wir das direkt beobachten. Es freut mich, dass die SV Ried ab jetzt monatlich unsere Station besucht", sagt Wimmer.

Interessieren Sie sich für diesen Ort?

Fügen Sie Orte zu Ihrer Merkliste hinzu und bleiben Sie auf dem Laufenden.

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr aus SV Ried

0  Kommentare expand_more 0  Kommentare expand_less