Lade Inhalte...

SV Ried

Ried erkämpfte sich in Unterzahl ein 3:3 gegen die Young Violets

Von Thomas Streif   19. April 2019

Bildergalerie ansehen

Bild 1/34 Bildergalerie: Ried holte in Unterzahl ein 3:3

WIEN. Die SV Guntamatic Ried musste sich beim Auswärtsspiel gegen die Young Violets mit einem Punkt zufrieden geben. Allerdings lagen die Rieder mit einem Mann weniger bereits mit 1:3 zurück. Bei den Innviertlern haderte man nach dem Spiel zu Recht mit der Leistung des Unparteiischen.

Tabellenführer Ried und die zweite Mannschaft von Austria Wien lieferten sich am Freitagabend ein packendes Duell. Das Spiel begann für den Tabellenführer nach Wunsch. Bereits nach wenigen Minuten erzielte Marco Grüll nach einer gut herausgespielten Kombination über Manuel Kerhe und Julian Wießmeier den 1:0-Führungstreffer. In den ersten 20 Minuten kontrollierte die SV Ried das Spiel. Je länger die Partie dauerte, desto besser kam die zweite Mannschaft der Wiener Austria ins Spiel. Die logische Konsequenz war der Ausgleich kurz vor der Halbzeit. Kerhe erwischte einen Querpass nicht mehr, El Moukhantir erzielte den zu diesem Zeitpunkt verdienten Ausgleich für die Heimmannschaft.

Fehlentscheidung doppelt bitter

In der zweiten Halbzeit ging es Schlag auf Schlag. In der 47. Minute war Manprit Sarkaria zur Stelle und brachte die Young Violets mit 2:1 in Führung. Dann wurde es für die Rieder doppelt bitter. Manuel Kerhe soll seinen Gegenspieler beim Torabschluss gelegt haben. Elfmeter für die Young Violets, Schiedsrichter Ciochirca stellte Kerhe mit Rot vom Platz – allerdings eine klare Fehlentscheidung, wie die Fernsehbilder bewiesen. Den Elfmeter konnte Ried-Torhüter Johannes Kreidl noch abwehren, gegen den Nachschuss von Dominik Fitz war er aber chancenlos. Wenige Minuten später zeigte der Unparteiische erneut auf den Elfmeter-Punkt, Bajic bekam den Ball an die Hand. Kreidl parierte den Elfer und hielt so seine Mannschaft im Spiel.

Ab diesem Moment spielten – trotz Unterzahl - fast nur noch die Gäste aus Ried. In der 58. Minute war erneut Marco Grüll nach Vorarbeit von Julian Wießmeier zur Stelle und erzielte den Anschlusstreffer.

Ried setzte alles auf eine Karte

Die rollenden Angriffe der Innviertler wurden in der 76. Minute erneut belohnt. Kapitän Thomas Reifeltshammer war nach einem Freistoß von Mario Kröpfl schneller als die Abwehr der Wiener und erzielte den verdienten Ausgleich. In der Schlussphase setzte Trainer Gerald Baumgartner alles auf eine Karte. Constantin Reiner - eigentlich Innenverteidiger - ging in den Angriff und hätte beinahe das 4:3 für Ried erzielt. Nach einer sehenswerten Einzelaktion setzte Reiner einen wuchtigen Distanzschuss an die Latte. Auch Reifeltshammer vergab noch eine große Chance auf den Sieg. Kleiner Trost: Für die SV Ried war es bereits das neunte Spiel in Folge ohne Niederlage.

"Wir haben uns zurückgekämpft"

„Was die Mannschaft nach dem 3:1 hier gezeigt hat, verdient sich den allergrößten Respekt. Natürlich wollten wir hier drei Punkte holen, aber wir haben uns zurückgekämpft und richten jetzt unseren Blick schon wieder nach vorne“, sagte Reifeltshammer nach dem Spiel.

SOCCER - 2. Liga, Young Violets vs Ried
VIENNA,AUSTRIA,19.APR.19 - SOCCER - Zweite Liga, Young Violets Austria Wien vs SV Ried. Image shows Thomas Reifeltshammer (Ried). Photo: GEPA pictures/ Philipp Brem

Kapitän Thomas Reifeltshammer erzielte den Ausgleich zum 3:3

Auch Trainer Baumgartner hob die Moral seiner Mannschaft hervor. „Wir haben alles riskiert und uns mit einem Mann weniger sehr viele Chancen erarbeitet.“ Der Ried-Trainer kritisierte die Leistung des Schiedsrichters. „In mehreren Situationen hätte man auch auf einen Elfmeter für uns entscheiden können. Dass wir dann einen ungerechtfertigten Strafstoß gegen uns bekommen und zudem ein Spieler vom Platz gestellt wird, ist natürlich sehr bitter“, sagte Baumgartner und fügte hinzu: „Klar wollten wir gewinnen, aber vielleicht ist es in der Endabrechnung so, dass dieser Punkt noch sehr wichtig für uns werden kann.“

Nach diesem Spiel beträgt der Vorsprung der SV Ried auf Wattens zwei Punkte. Die Tiroler könnten sich mit einem Heimsieg am Sonntag gegen Steyr die Tabellenführung aber wieder zurückholen.

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr zum Thema

mehr aus SV Ried

18  Kommentare expand_more 18  Kommentare expand_less