Lade Inhalte...

SV Ried

Neo-Trainer Gludovatz: "Ich bin ja in Wirklichkeit nie aus Ried weg gewesen"

Von Harald Bartl   17. August 2015 00:05 Uhr

Neo-Trainer Gludovatz: "Ich bin ja in Wirklichkeit nie aus Ried weg gewesen"
Paul Gludovatz und Gerhard Schweitzer nach dem Cupsieg 2011.

RIED. Der Burgenländer übernimmt ab sofort mit Gerhard Schweitzer das Traineramt.

Willkommen zurück im Innviertel! Seit gestern ist das Comeback von Paul Gludovatz gemeinsam mit Gerhard Schweitzer als Trainerteam bei der SV Josko Ried perfekt. Das Duo, einst Halbfinalist bei der U20-WM 2007 in Kanada und 2011 Cupsieger mit der SV Josko Ried, löste gestern Helgi Kolvidsson als Trainer beim Tabellenschlusslicht der Fußball-Bundesliga ab.

Die Mission erinnert an den Start der ersten gemeinsamen Ried-Ära im Jahr 2008: Auch damals galten die Innviertler (nach dem plötzlichen Abgang von Trainer Georg Zellhofer) als Abstiegskandidat Nummer eins.

Bereits damals machte das Duo aus dem am Boden liegenden Klub wieder eine fixe Größe im heimischen Fußball. Und das soll auch diesmal gelingen. Gludovatz kann den morgigen Arbeitsstart kaum erwarten: "Ich bin ja in Wirklichkeit nie aus Ried weg gewesen. Die Kontakte sind gerade im privaten Bereich immer geblieben." Deshalb habe am Ende auch die Emotion entschieden. Gludovatz: "Normal müsste ich mir ja sagen: Pauli, genieß deinen Ruhestand – und bleib daheim. Aber wenn mich Ried-Manager Stefan Reiter um Hilfe bittet, dann kann ich einfach nicht Nein sagen."

Und Gludovatz hat auch schon das Rezept für die kommenden Wochen parat: "Ich bin es gewohnt, dass meine Mannschaften mehr als jene des Gegners laufen. Da haben wir sicher noch Luft nach oben. Unser Team im Verein umfasst insgesamt 35 Personen. Wenn jeder 100 Prozent gibt, dann sind wir bei 3500 Prozent. Die werden wir brauchen – denn 3470 Prozent sind bereits zu wenig."

Auch Schweitzer freut sich auf die gemeinsame Aufgabe. "Ich bin felsenfest davon überzeugt, dass diese Mannschaft um nichts schlechter als Teams wie die Admira, Mattersburg oder Grödig ist. Wir werden uns das alles hart erarbeiten. Wenn mich der Verein braucht, dann bin ich da."

Das erste Training ist für Dienstag angesetzt. Weiterhin im Trainerteam bleiben Thomas Sageder als zweiter Co-Trainer und Tormanntrainer Hubert Auer.

Reiter beeindruckt

Gemeinsam mit Ried-Manager Stefan Reiter wurde gestern auf einer Raststation nahe St. Pölten die Zusammenarbeit mit dem Trainerteam fixiert. Reiter: "Ich muss vor Gludovatz und Schweitzer den Hut ziehen. Schweitzer hat mir bereits beim ersten Gespräch sofort versichert, dass er bereit ist, in jeder möglichen Konstellation dem Klub zu helfen. Auch bei Paul Gludovatz ist es nie um ein ,Ja oder Nein’ oder um das Gehalt, sondern von der ersten Sekunde an um die wichtigsten sportlichen Schritte der kommenden Wochen gegangen."

 

Der Zeitablauf

9 Uhr: Manager Stefan Reiter und Trainer Helgi Kolvidsson treten vor dem Training noch gemeinsam vor die Mannschaft.

11 Uhr: Bei einer kurzfristig einberufenen Präsidiumssitzung werden einige Varianten durchbesprochen. Am Ende entscheidet man sich aber für den Schnitt – und die Trennung von Kolvidsson. Bei der Suche nach einem Nachfolger kommt man logischerweise sofort auf Gludovatz. Schließlich kennt er das Rieder Umfeld bestens.

12 Uhr: Manager Stefan Reiter setzt sich mit Co-Trainer Gerhard Schweitzer in Verbindung. Gemeinsam wird vereinbart, sich mit Paul Gludovatz zu treffen.

16 Uhr: Gemeinsam fahren Reiter und Schweitzer nach Niederösterreich, wo in der Nähe von St. Pölten das Gespräch mit Paul Gludovatz stattfindet.

17 Uhr: Nach nicht einmal einer Stunde Gesprächszeit ist das Comeback von Paul Gludovatz und Gerhard Schweitzer in Ried endgültig fixiert.

17.43 Uhr: Die OÖNachrichten berichten online auf nachrichten.at exklusiv über die Trennung von Kolvidsson.

18.16 Uhr: Die SV Josko Ried bestätigt die Trennung sowie die Rückkehr von Gludovatz und Schweizer.

 

Wie gut kennen Sie die SV Ried? Testen Sie Ihr Wissen in unserem Quiz!

Das große SV Ried-Quiz

Frage 1 von 25:

1. Vor 20 Jahren, 1995, stieg die SV Ried erstmals in die höchste Fußballliga Österreichs auf. Gegen welchen Verein setzten sich die Innviertler in den Relegationsspielen durch?


Interessieren Sie sich für diesen Ort?

Fügen Sie Orte zu Ihrer Merkliste hinzu und bleiben Sie auf dem Laufenden.

25  Kommentare 25  Kommentare