Lade Inhalte...

SV Ried

Nächstes Ausrufezeichen im Abstiegskampf: Die SV Ried gewinnt bei der Admira mit 2:0

Von Thomas Streif  10. April 2021 18:56 Uhr

SOCCER - BL, Admira vs Ried
Ried jubelt auch im zweiten Spiel in der Qualifikationsgruppe

RIED. Die SV Ried hat auch das zweite Spiel in der Qualifkationsgruppe gewonnen. Die Innviertler setzten sich am Samstag bei der Admira mit 2:0 durch.

Die beiden sehenswerten Treffer für die Rieder erzielten Marcel Ziegl in der 53. Minute und Marco Grüll mit einem sehenswerten Freistoß in der 60. Minute. Diesen Vorsprung brachten die Innviertler mit Einsatz und Geschick über die Zeit. Mit diesem Sieg baut die SV Ried den Vorsprung auf den Abstiegsplatz auf vier Punkte aus.

Das 2:0 bedeutet den erst zweiten Auswärtserfolg der „Wikinger“ in der laufenden Saison. Ried-Trainer Andreas Heraf nahm Kapitän Thomas Reifeltshammer im Gegensatz zur Vorwoche wieder in die Anfangsformation. Der 19-jährige Eigenbauspieler Matthias Gragger feierte bei den Oberösterreichern sein Startelfdebüt in der Verteidigung. 

Für den neuen Cheftrainer der Rieder, Andreas Heraf, war es nach dem 3:2-Heimsieg gegen Hartberg der zweite Sieg im zweiten Spiel.  Am Anfang haben wir bei Standardsituationen einiges zugelassen und etwas Glück gehabt. Ich glaube aber, dass der Sieg durchaus verdient war. Jeder hat alles gegeben, es war eine unglaubliche Mannschaftsleistung von uns", sagte Kapitän Thomas Reifeltshammer nach dem Spiel. 

"Ich würde natürlich gerne öfter ins Tor treffen", sagte ein glücklicher Marcel Ziegl im Interview nach dem Sieg. Für den 28-Jährigen war es im 198. Bundesligaspiel erst der zweite Treffer. "Nach der 2:0-Führung haben wir dann sehr gut verteidigt und die taktischen Vorgaben sehr gut umgesetzt. Es war ein wichtiger, schöner und auch verdienter Sieg", sagte Ziegl. 

Heraf: "Alle Spieler ziehen voll mit"

"Ich habe eine gute Mannschaft zur Verfügung. Die Jungs haben die Qualität, die Liga zu halten. Wir hatten einen ganz klaren Plan, wie wir spielen wollten", sagte Trainer Heraf nach seinem zweiten Erfolg auf der Betreuerbank. Seine Mannschaft habe sich den Erfolg bei der Admira mit viel Leidenschaft und Laufarbeit erkämpft. "Wir müssen konsequent weiterarbeiten und demütig bleiben. Die Bäume wachsen nicht in den Himmel." Heraf hob, wie schon nach dem Sieg gegen Hartberg den gesamten Kader hervor. "Alle ziehen voll mit, auch jene Spieler, die auf der Ersatzbank sitzen oder nicht im Kader sind", sagte Heraf. 

Tabelle Qualifikationsgruppe:

1. Hartberg, 17 Punkte

2. Austria Wien, 15 Punkte

3. SV Ried, 14 Punkte

4. Altach, 13 Punkte

5. St. Pölten, 10 Punkte

6. Admira, 10 Punkte

FUSSBALL: TIPICO BUNDESLIGA / QUALIFIKATIONSGRUPPE: FC FLYERALARM ADMIRA - SV GUNTAMATIC RIED
Die SV Ried hat sich im Abstiegskampf etwas Luft verschafft. Im Vordergrund: Torschütze Marcel Ziegl

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

Artikel von

Thomas Streif

Lokalredakteur Innviertel

Thomas Streif
Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr zum Thema

mehr aus SV Ried

9  Kommentare expand_more 9  Kommentare expand_less