Lade Inhalte...

SV Ried

Mit Sturm Graz hat Ried noch eine Rechnung offen

Von Raphael Watzinger  05. August 2022 00:04 Uhr

RIED. Bei der SV Guntamatic Ried schaute man am Mittwoch Sturm Graz in der Champions-League-Qualifikation besonders aufmerksam auf die Beine: Nach dem 0:1 im Drittrundenhinspiel kommt der Vizemeister am Samstag in die Josko Arena – und die Innviertler haben mit dem Vizemeister noch eine Rechnung offen.

In der letzten Runde des Grunddruchgangs erzielte Gregory Wüthrich in der 87. Minute das Tor zum 2:2 – er schoss damit Ried aus der Meistergruppe. Bis zur letzten Runde mussten die Innviertler danach um den Klassenerhalt zittern. Die damalige Leistung gibt Rieds Spielmacher Stefan Nutz Zuversicht für das erste Duell der neuen Saison: "Wir haben gezeigt, dass wir sie schlagen können." Beim 2:1 im Cup-Achtelfinale des vergangenen Oktobers war das sogar auswärts gelungen.

Sturm verpflichtete Angreifer

Funkstille herrschte zwischen Rieds Sportchef Thomas Reifeltshammer und seinem Grazer Kollegen Andreas Schicker trotz des bevorstehenden Aufeinandertreffens nicht. Beide verbindet eine Freundschaft seit der gemeinsamen aktiven Zeit in Ried. Gestern schloss Schicker einen Millionentransfer ab: Der 19-jährige niederländische Stürmer Emanuel Emegha kommt aus Antwerpen und unterschrieb bis Sommer 2026. Reifeltshammer muss in einem anderen Preissegment einen Mittelfeldspieler finden. "Die Qualität geht vor. Wir wissen, dass es ein gewisses Risiko ist, wollen aber keinen Schnellschuss tätigen."

Artikel von

Raphael Watzinger

Redakteur Sport

Raphael Watzinger

2  Kommentare 2  Kommentare