Lade Inhalte...

SV Ried

Drei Niederlagen in vier Runden: Bei der SV Ried ist der Wurm drinnen

Von Raphael Watzinger  25. Juni 2020 00:04 Uhr

Drei Niederlagen in vier Runden: Bei der SV Ried ist der Wurm drinnen
Am Boden: Rieds Stefan Nutz (gepa)

RIED. 2. Liga: Bei den Innviertlern läuft es nach der Corona-Pause noch nicht rund

"Wir dürfen jetzt nicht die Nerven verlieren", sagte SV-Ried-Trainer Gerald Baumgartner nach der bitteren 2:3-Derbyniederlage in der 2. Fußball-Liga beim FC Juniors OÖ. Die Nerven haben den Innviertlern in den vergangenen Spielen aber mehrmals versagt: Nach der Corona-Pause verlor der Tabellenführer drei der jüngsten vier Partien. Baumgartner: "Die Pause hat uns aus unserem Flow gerissen, wir müssen es jetzt nehmen wie Profis und positiv bleiben."

Kurz gesagt: Bei der SV Guntamatic Ried ist aktuell der Wurm drinnen. Die spielerische Leichtigkeit aus dem Herbst fehlt komplett, unnötige Patzer in der Defensive brachten die Wikinger zuletzt immer wieder ins Hintertreffen. Genauso wie gegen den FC Juniors, als Innenverteidiger Kennedy Boateng mit seinem Blackout den Hausherren die Führung praktisch auf dem Silbertablett serviert hatte. "Man darf ihm nicht einmal böse sein, er war wochenlang verletzt und musste jetzt aufgrund der vielen Ausfälle nach einer Woche Mannschaftstraining gleich wieder ran", verteidigt etwa Thomas Reifeltshammer seinen Mannschaftskollegen. Der Rieder Kapitän fehlt in der aktuellen Situation an allen Ecken und Enden – ob er in dieser Saison aufgrund seiner Nierenverletzung noch einmal spielen kann, ist äußerst fraglich.

In der Kabine wurde es laut

Trotzdem versucht er seiner Mannschaft in dieser schwierigen Phase zur Seite zu stehen: "Ich bin täglich bei der Mannschaft, auch wenn ich nicht trainieren kann. Ich versuche, mit vielen Gesprächen das Team wieder aufzurichten. Die Enttäuschung und Anspannung ist natürlich zu spüren, wir wissen aber, woran es liegt."

Gegen Blau-Weiß Linz müssen die Innviertler am Freitag ohne den gesperrten Marco Grüll – dafür mit dem wieder fitten Verteidiger Constantin Reiner – in die Erfolgsspur zurückfinden. Sonst könnte es im Kampf um den Aufstieg ungemütlich werden. Wie in der Halbzeit am Dienstag: Die Pausen-Ansprache von Ried-Coach Baumgartner an sein Team soll so laut gewesen sein, dass sie sogar in der Juniors-Kabine hörbar war...

FC Juniors und Steyr im Aufwind

Während es bei Ried aktuell nicht rund läuft, ist der FC Juniors OÖ seit sieben Spielen ungeschlagen. Und das, obwohl man in den jüngsten Duellen gegen Blau-Weiß und Ried zwei Mal über weite Strecken der Partien in Unterzahl agieren musste. Als Belohnung gab es vor dem Spiel am Samstag in Wels gegen Amstetten gestern frei.

Auch Vorwärts Steyr ist so wie der FC Juniors nach der Corona-Pause noch ungeschlagen. Gestern gab es einen 4:1-Sieg bei den Young Violets in Wien. Schon zur Halbzeit hatte die Wahlmüller-Elf nach einem Yilmaz-Hattrick mit 3:0 geführt.

Artikel von

Raphael Watzinger

Redakteur Sport

Raphael Watzinger
Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr aus SV Ried

13  Kommentare expand_more 13  Kommentare expand_less