Lade Inhalte...

SV Ried

Der letzte Rieder Schritt zurück in die Bundesliga

Von Raphael Watzinger  31. Juli 2020 00:04 Uhr

Der letzte Rieder Schritt zurück in die Bundesliga
Der Bundesliga so nah: Die Rieder um Julian Wießmeier wollen sich den Aufstieg nicht mehr nehmen lassen.

RIED. Heute können die Innviertler Kicker gegen den FAC die Rückkehr ins Oberhaus fixieren. Im Liveticker auf nachrichten.at stimmen wir Sie bereits ab dem Nachmittag auf das Finale der 2. Fußball-Liga ein.

Herzschlagfinale in der 2. Fußball-Liga: Die SV Guntamatic Ried und Rivale Austria Klagenfurt sind vor der heutigen Schlussrunde punktegleich und nur durch ein Tor getrennt. Während die Innviertler daheim auf den FAC treffen (20.30 Uhr, live ORF Sport+), nimmt es der Verfolger aus Kärnten mit Wacker Innsbruck auf. Vor dem Titel-Finish hat das Team von Trainer Gerald Baumgartner alle Trümpfe in der Hand.

Schauplatz Ried: Die Wikinger haben sich nach einer kurzen Schwächephase mit sieben Punkten aus den jüngsten drei Partien wieder in eine Top-Ausgangsposition gebracht. Mit dem FAC kommt auch ein Lieblingsgegner: Von den bisherigen sieben Liga-Duellen hat Ried gegen die Wiener nur eines verloren. "Das Wichtigste ist, dass wir uns alle auf den heutigen Abend freuen", sagt Ried-Trainer Gerald Baumgartner. Der Salzburger kennt als Cup-Spezialist solche Endspiele: "Wir haben in den vergangenen Wochen auf dieses Finale hingearbeitet."

Der Finaltag beginnt für die Rieder bereits um 10 Uhr: Zuerst treffen sich Spieler und Betreuer zum gemeinsamen Frühstück, wenig später wartet eine kurze Aktivierungseinheit. Beim Mittagessen holen sich Marco Grüll und Co. noch die letzte Stärkung für den Schlussakt im Titel-Krimi. Neben leichter Kost wie Nudeln, Fisch oder Hühnerfleisch gibt es auch reichlich Salate. Bevor es um 18.15 Uhr nach einer kleinen Jause inklusive Gegneranalyse sowie Motivationsvideos gemeinsam Richtung Josko-Arena geht, dürfen die Spieler der Innviertler den Nachmittag noch mit ihren Familien verbringen. Nicht nur die Kicker brennen auf die Partie – auch das Rieder Umfeld ist heiß auf den angepeilten Wiederaufstieg. "Es ist brutal, wem wir allen absagen mussten. Leider ist das Zuseherkontingent aufgrund der Corona-Situation stark begrenzt", sagt Finanzvorstand Roland Daxl. Neben Sportlandesrat Markus Achleitner sollen heute auch einige Sponsoren, die dem Klub jahrelang die Treue gehalten haben, Glück bringen.

Schauplatz Klagenfurt: Der violette Titelkonkurrent wird über das Treiben im Innviertel heute sicher bestens informiert sein. Die Kärntner haben den Druck, dass sie um zwei Tore höher gewinnen müssen als die Rieder. Da schmerzen die Ausfälle der Stammspieler Gkezos, Rusek und von Haacke doppelt. Am liebsten hätte man schon in der Vorwoche in Amstetten alles klar gemacht – nicht umsonst hatte man im Mostviertel bereits die Meisterleibchen im Gepäck. Hat sich da jemand zu früh gefreut?

Passt dazu: Ein ausführliches Portrait von SV-Trainer Gerald Baumgartner lesen Sie heute in der Rubrik "Menschen" [OÖNplus]

Artikel von

Raphael Watzinger

Redakteur Sport

Raphael Watzinger
Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

17  Kommentare expand_more 17  Kommentare expand_less