Lade Inhalte...

Nationalteam

0:1 – Bei Dänemarks WM-Party stellte sich Österreich mit einem Geschenk ein

Von Harald Bartl  12. Oktober 2021 20:39 Uhr

SOCCER - FIFA World Cup 2022 quali, DEN vs AUT
Österreich war gegen Dänemark chancenlos.

KOPENHAGEN. WM-Qualifikation: Nach einer guten ersten Halbzeit ließ sich die ÖFB-Auswahl in Kopenhagen beim entscheidenden Tor auskontern – Letzte Chance auf Platz zwei ist weg.

Die dänische WM-Party konnte nach Österreichs 0:1 (0:0)-Niederlage im Kopenhager Parken Stadion wie geplant steigen. Österreichs gestriger Gegner ist zwei Runden vor Schluss bereits fix für die Endrunde 2022 in Katar qualifiziert. Die ÖFB-Auswahl hatte sich zudem mit einem Geschenk eingestellt, indem man sich beim entscheidenden Treffer der Dänen durch Joakim Maehle nach 53 Minuten auskontern hatte lassen. Damit ist für die ÖFB-Auswahl Platz zwei fix weg, auf den Dritten Israel fehlen zwei Runden vor Schluss auch schon drei Punkte.

Dabei hielt sich die ÖFB-Auswahl vor allem in der ersten Halbzeit besser als erwartet. Schon die dänische Hymne war furchteinflößend, als nach den ersten Akkorden die Musik ausgeschaltet wurde und die 30.000 Fans ihres Nationalteams im Chor übernahmen. Eine beeindruckende Szene, das sah man in diesem Moment auch in den Gesichtern der ÖFB-Spieler.

Mut zum Risiko hatte ÖFB-Teamchef Franco Foda gezeigt, der Deutsche stellte den Ex-Rieder Marco Grüll ausgerechnet in diesem so schwierigen Match gegen den EM-Semifinalisten in die Startelf, um im Konterspiel von seiner Schnelligkeit zu profitieren.

Es funktionierte, Österreich überstand die erste Halbzeit, in der die Dänen jedoch nicht alles riskierten, unbeschadet. Zwei Mal musste Daniel Bachmann retten (24. 31.). Auf der anderen Seite vergab Martin Hinteregger per Kopf (25.). Bitter war, dass sich die ÖFB-Auswahl dann nach der Pause beim 0:1 auskontern ließ. Ercan Karas Steilpass-Versuch ging ganz schief. Und danach ging alles blitzschnell. Dänemarks Delaney konnte im Gegenzug nicht gestoppt werden, seine Vorlage verwertete Maehle aus kurzer Distanz (51.). Die Dänen jubelten, rasch kam auch der Gedanke auf, dass es ähnlich schlimm wie beim 0:4 im Hinspiel werden könnte, als der Gegner ebenfalls nach einem 0:0 zur Pause voll aufdrehte. Doch dafür passten gestern auch die Voraussetzungen nicht. Den Dänen reichte der Sieg, man begnügte sich damit, defensiv keine Fehler zu machen und somit auch keine Ausgleichschance für die Foda-Elf zuzulassen, und die Minuten bis zur rauschenden WM-Party herunterzuzählen.

"Das war dann zu wenig"

"Es war ein ausgeglichenes Spiel, nach vorne hat aber der letzte Punch, die letzte Idee gefehlt. Das war dann zu wenig", analysierte Mittelfeldspieler Konrad Laimer: "Wir waren in einigen Situationen zu hektisch."

Artikel von

Harald Bartl

stellvertretender Ressortleiter Sport

Harald Bartl
Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

26  Kommentare expand_more 26  Kommentare expand_less