Lade Inhalte...

LASK

Wieland: "Rotation bietet sich an"

Von OÖN   09. Dezember 2021 00:04 Uhr

Andreas Gruber

KLAGENFURT. Gruber wird erstmals nach seinem Kreuzbandriss in der Startelf stehen.

Dichtes Schneetreiben herrschte gestern in Klagenfurt, als der LASK im Heimspiel-Exil eintraf. Als feststehender Gruppensieger können sich die Athletiker heute gegen HJK Helsinki einen Ausrutscher erlauben, am Sonntag in der Bundesliga auswärts gegen die Austria wäre ein solcher fatal. "Ich verrate nicht zu viel, wenn ich sage, dass sich die Partie für eine Rotation anbietet", sagte Trainer Andreas Wieland.

Andreas Gruber wird erstmals nach seinem Kreuzbandriss in der Startelf stehen. Im Schnee fühlt sich der 26-Jährige grundsätzlich wohl: Mit elf Jahren war er österreichischer Slalommeister, entschied sich dann aber doch dafür, mit dem Fußball Verteidiger zu umkurven. "Auf dem Platz brauche ich nicht unbedingt Schnee", sagte der Steirer augenzwinkernd.

Der Gegner ist winterliche Verhältnisse gewohnt, HJK Helsinki kommt dazu kalt nach Klagenfurt: Am 31. Oktober fixierte der finnische Rekordmeister den 31. Titel, seitdem wurden nur noch die beiden Europacuppartien gegen Maccabi Tel Aviv (0:3) und Alashkert (1:0) bestritten. Auch für die Finnen hat das Spiel als nur noch statistischen Wert, sie sind fix Dritter. An der Motivation wird es beim LASK laut Wieland nicht nur wegen der möglichen Siegprämie nicht scheitern, "weil wir das eine oder andere schuldig geblieben sind".

6  Kommentare 6  Kommentare