Lade Inhalte...

LASK

1:1 gegen Austria Klagenfurt: LASK belohnte sich nicht

Von nachrichten.at/apa   19. September 2021 16:26 Uhr

Überlegener LASK nur 1:1 gegen Klagenfurt

Bildergalerie ansehen

Bild 1/30 Bildergalerie: Überlegener LASK nur 1:1 gegen Klagenfurt

KLAGENFURT. Trotz klarem Chancenplus erreichte der LASK am Sonntag gegen Austria Klagenfurt nur ein 1:1 und muss nach sieben sieglosen Spielen weiter auf einen vollen Erfolg in der Liga warten.

Nach dem ersten Sieg unter Andreas Wieland in Helsinki hat der LASK in der Fußball-Bundesliga nicht nachlegen können. Die Linzer blieben nach einem 1:1 (1:0) bei Austria Klagenfurt am Sonntag zum siebenten Mal in Folge in der Meisterschaft ohne Erfolgserlebnis. Nach dem Führungstor der Gäste durch Thomas Goiginger kurz vor dem Pausenpfiff (45.+1) glich Patrick Greil für den Aufsteiger per Freistoß (55.) aus. Der LASK rannte danach vergeblich an.

Wieland, der zu Wochenbeginn von Dominik Thalhammer übernommen hatte, findet sich mit seinem Team damit mit nun sieben Punkten weiter auf dem vorletzten Tabellenplatz wieder. Sechs Tore hat der LASK in acht Runden erst geschossen. Die Klagenfurter sind mit neun Zählern weiter im Tabellenmittelfeld zu finden. Trainer Peter Pacult ist mit dem Liga-Neuling zu Hause weiter ungeschlagen.

Dem LASK blieben die Verletzungsprobleme in der Defensive vor der Partie treu. Mit Jan Boller (Oberschenkelblessur) fiel ein weiterer Verteidiger aus, Wieland entschloss sich zu einer Umstellung auf eine Viererkette. Hinter Sturmspitze Mamoudou Karamoko sollten Sascha Horvath, Goiginger und Husein Balic für offensive Akzente sorgen. Bei Klagenfurt kehrte Torhüter Phillip Menzel nach Ablauf seiner Sperre in die Startelf zurück. Auch die Austria plagen viele Verletzte in der Abwehrreihe.

Goiginger bringt LASK in Führung

Die Partie begann durchaus rasant, nach einer Viertelstunde hatten sich aber die Reihen gefestigt. Die Klagenfurter überließen dem LASK den Ball und setzten auf schnelle Gegenstöße. Die Linzer konnten damit vorerst wenig anfangen. Markus Pink hatte für die Hausherren sogar zweimal die Führung am Fuß. Zunächst rang der Mittelstürmer Alexander Schlager eine Parade ab (24.), dann rollte er das runde Leder nach einem Konter am LASK-Keeper vorbei an die Außenstange (40.).

Das Spiel lief auf ein 0:0 zur Pause hinaus, ehe eine starke Einzelaktion von Horvath den Gästen die Führung bescherte. Der 25-Jährige schob Till Schumacher den Ball durch die Beine und fand im Zentrum den frei stehenden Goiginger, der aus 14 Metern überlegt abschloss.

Ausgleich nach Schlager-Fauxpas

Die Wieland-Elf war nach Seitenwechsel sichtlich erpicht, nachzulegen. Menzel musste zweimal in extremis eingreifen. Klagenfurts Schlussman blieb gegen Karamoko Sieger (47.) und parierte auch einen Volley von Balic aus kurzer Distanz (51.). Die Klagenfurter wankten in dieser Phase bedrohlich, schrieben aber kurz darauf nach einem Geschenk von Schlager an. Der Nationalspieler ließ sich irritieren und nahm im Strafraum einen weiten Rückpass von Goiginger in die Hände. Den fälligen Freistoß hämmerte Greil von einem Linzer noch abgefälscht in die Maschen.

Klagenfurts Thomas Rieder suchte danach noch per Kunstschuss das Kreuzeck, ehe der LASK wieder mehr investierte. Die Oberösterreicher konnten sich freilich nicht mehr belohnen. So misslang Balic das Zuspiel auf den eingewechselten Christoph Monschein (69.), einen Horvath-Schuss wehrte Menzel mit dem Knie ab (73.). Hong Hyun-seok schoss über das Gehäuse (81.). Der Südkoreaner wollte in der Nachspielzeit noch einen Elfmeter schinden, sah dafür aber die Gelbe Karte.

Stimmen zum Spiel:

Andreas Wieland (LASK-Trainer): "Wir haben 20 Minuten gebraucht, um ins Spiel zu kommen. Dann war ich mit der Leistung sehr zufrieden, mit dem Ergebnis weniger. Was zum Sieg fehlt, ist die Verwertung der Torchancen. Wir haben es verabsäumt, den Sack zuzumachen. Daran müssen wir arbeiten, wir müssen das Spiel frühzeitig zu unseren Gunsten entscheiden."

Zum Fehler von Schlager vor dem 1:1: "Keine Vorwürfe an Alex, das kann passieren. Deshalb haben wir nicht Unentschieden gespielt. Fußball ist ein Fehlersport, das muss man akzeptieren."

Peter Pacult (Klagenfurt-Trainer): "Es war ein sehr intensiv geführtes Spiel, in dem beide Teams ihre bestimmenden Phasen hatten. Ich denke, unter dem Strich geht das Ergebnis in Ordnung. Wir können mit dem 1:1 gut leben, der LASK hat in den letzten 20 Minuten großen Druck gemacht. Vor allem in der ersten Halbzeit haben wir sehr gut gespielt. Gratulation an meine Mannschaft, die nach der bitteren Niederlage in Graz vor allem kämpferisch überzeugt und eine Reaktion gezeigt hat."

Der Liveticker zum Nachlesen:

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

64  Kommentare expand_more 64  Kommentare expand_less