Lade Inhalte...

LASK

LASK: Die Neuen fehlen in Belek

Von Günther Mayrhofer  21. Januar 2022 00:04 Uhr

LASK: Die Neuen fehlen in Belek
Renner, Schlager und Potzmann nach der Ankunft im Hotel

BELEK. Im Hotel mussten vier reservierte Betten kurzfristig leer bleiben

Um 17 Uhr checkte der LASK gestern im "Cornelia de luxe Resort" in Belek ein – bei Sonnenschein und zehn Grad. "Das Hotel ist super", erzählte Sportdirektor Radovan Vujanovic. "Und wir haben es ganz für uns alleine." Vier reservierte Betten bleiben frei: Philipp Wiesinger, Alexander Schmidt sowie die beiden Zugänge Filip Twardzik und Oumar Sako traten die Reise zum Trainingslager kurzfristig nicht an.

Auf Wunsch der Mannschaft wird der LASK weiterhin die Gründe für das Fehlen von Spielern nicht bekannt geben. "Ich wäre gerne mitgeflogen, aber ich habe mich leider mit dem Coronavirus infiziert", klärte Schmidt selbst auf. "Mir geht es gut." Twardzik war zuletzt im Training dabei, Wiesinger absolvierte in Deutschland eine Spezialtherapie und wollte eigentlich in der Türkei wieder einsteigen. Bei Sako lüftete Vujanovic das Geheimnis: Beim Ivorer werde heute "ein kleiner Eingriff im Knie" vorgenommen. Notwendig machte diesen ein Problem, das sich beim Medizincheck herausgestellt hatte – und das auch die Ablösesumme an Zagora drückte. Vujanovic: "Er wird bald fit sein. Die Operation ist eine Vorsichtsmaßnahme. Wir haben entschieden, dass wir den Eingriff sofort machen und nicht warten." Denn Sako soll dem LASK langfristig helfen – der Vertrag des Ivorers läuft bis 2026.

Petar Filipovic ist hingegen in Belek dabei. Der 31-Jährige ist nach seiner Hüftoperation dem Reha-Plan voraus. Von den Physiotherapeuten wird er beim Trainingscamp weiter an das Mannschaftstraining herangeführt.

Artikel von

Günther Mayrhofer

Redakteur Sport

Günther Mayrhofer

14  Kommentare 14  Kommentare