Lade Inhalte...

LASK

Wolf-Dieter Holzhey: "Wir müssen jetzt rasch handeln"

Von Christoph Zöpfl   27. November 2013 00:05 Uhr

"Wir müssen jetzt rasch handeln"
Wolf-Dieter Holzhey

LINZ. Wolf-Dieter Holzhey ist der Kopf jener Gruppe, die in den kommenden Tagen die LASK-Führung übernehmen soll. Im Gespräch mit den OÖNachrichten ist der Welser optimistisch, dass die Neuaufstellung des Traditionsklubs tatsächlich gelingen wird.

Trügt der Eindruck, dass die Übernahme jetzt endlich ins Finale geht?

Holzhey: Nein, wir verhandeln praktisch jeden Tag, ich telefoniere fast rund um die Uhr, die Nächte sind sehr kurz geworden. Der Zeitdruck macht mich leicht narrisch.

Gibt es eine Deadline?

Wir müssen jetzt rasch handeln. Die Spieler brauchen das Geld. Die Mannschaft soll nicht auseinanderfallen. Außerdem geht es nicht nur darum, die offenen Rechnungen zu begleichen, der LASK braucht eine Zukunftsstruktur.

Wie weit sind Sie noch vom Ziel entfernt?

Da tu ich mir schwer mit einer Einschätzung. Ich habe selten zuvor so ein Wellental, so ein Auf und Ab erlebt wie jetzt.

Was stimmt Sie optimistisch, dass es einen neuen LASK geben wird?

Dass es viele Leute gibt, denen es um den Verein und nicht um irgendeine Person geht. Mein Verhältnis zu Peter-Michael Reichel ist recht gut. Ich hab‘ ihn am Sonntag zufällig im Cafe Urbann in Wels getroffen, ich bin ganz offen auf ihn zugegangen und ihm gesagt, dass wir uns jetzt zusammensitzen sollen. Es kann ja nicht sein, dass wir uns immer wieder etwas über Anwälte und Medien ausrichten lassen. Wir hatten jedenfalls ein sehr gutes Gespräch. Ich bin zuversichtlich.

Sie gelten als Kopf einer größeren Gruppe, die sich als "Freunde des LASK" bezeichnen. Werden Sie auch in Zukunft beim LASK ganz vorne stehen?

Zunächst ist es nicht so, dass ich mich da in den Vordergrund dränge. Mir geht es einfach darum, die Sache endlich zu beschleunigen. Darum bin ich da jetzt in die Auslage geraten.

Wie reagiert Ihr Umfeld darauf? Ist das ein dankbarer Job?

Wie erwähnt, raubt mir der LASK derzeit den Schlaf und ich hänge praktisch in einer Dauersitzung fest. Wer in Zukunft beim LASK ganz vorne stehen wird, steht nicht fest. Das hängt von der Führungsstruktur ab und von jenen Leuten, die letztendlich dabei sein werden.

Wolf-Dieter Holzhey ist Medien-Unternehmer (WT1/LT1), Gastronomie-Investor (u. a. Vanilli/Linz, Urbann/Wels) und Schwiegersohn von LASK-Gönner Helmut Oberndorfer.

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr aus LASK

70  Kommentare expand_more 70  Kommentare expand_less