Lade Inhalte...

LASK

LASK nach 3:0 über Sporting Erster: "Dieser Gruppensieg ist hochverdient"

Von Günther Mayrhofer 12. Dezember 2019 20:50 Uhr

Bildergalerie ansehen

Bild 1/20 Bildergalerie: 3:0 - LASK feiert krönenden Abschluss in EL-Gruppenphase

LINZ. Der LASK hat die erhoffte Europa-League-Party zum Abschluss der Gruppenphase bekommen. Mit einem 3:0-Heimsieg gegen einen bald numerisch geschwächten Gegner Sporting Lissabon schlossen die Oberösterreicher ihre Gruppe D am Donnerstag als Erster ab.

12. Dezember 2019, 20.47 Uhr: Dieser historische Moment wird sich bei den LASK-Fans auf ewig einbrennen. Mit dem 3:0 gegen Sporting Lissabon im Linzer Stadion krönten die Athletiker ihr unglaubliches Europa-League-Märchen mit dem Gruppensieg. "Oh wie ist das schön", sangen die 14.000 begeisterten Fans im Linzer Stadion, die so wie der LASK in Bestform agierten. Und Peter Michorl meinte nach dem Schlusspfiff: "Dieser Gruppensieg ist hochverdient. Wir waren fast immer die bessere Mannschaft."

"Die ganze Stadt ist stolz auf euch", war schon vor dem Anpfiff auf einem Transparent vor dem Fansektor, gestanden. Mit einem Feuerwerk, außerhalb des Stadions gezündet, wurde die Partie angeheizt. Ein spielerisches Feuerwerk war dann gar nicht notwendig. Es reichte, dass der LASK im Gegensatz zur unglücklichen 1:2-Niederlage in Lissabon die Chancen eiskalt verwertete. Flanke Peter Michorl, Kopfball Gernot Trauner, Tor – zum fünften Mal im Herbst war das die Erfolgsformel beim Eckball zum 1:0 (23.).

Video: LASK krönt sich zum Gruppensieger

Schon davor war klar zu sehen gewesen, dass der LASK den Gruppensieg viel mehr wollte als die Portugiesen, die mit einer B-Elf antraten. Und der LASK legte das 2:0 nach. Sportings Torhüter Renan Ribeiro hinderte Joao Klauss mit ausgestrecktem Bein am Nachsetzen und sah dafür Rot (34.), weil er keine Chance auf den Ball hatte. Klauss selbst verwertete den Elfmeter genau in die Mitte, der eingewechselte Torhüter Luis Maximiano machte mit einem Hechtsprung den Weg frei zum 2:0 (38.).

Die zweite Hälfte wurde zu einem schwarz-weißen Triumphzug, der noch mit mehr Toren gefeiert hätte werden können. Knapp vor Schuss wurde noch Emanuel Pogatetz unter tosendem Applaus ein letztes Mal eingewechselt. Mit dem Schlusspfiff legte der eingewechselte Marko Raguz dann doch noch das 3:0 nach. Kapitän Gernot Trauner: "Es ist ein tolles Gefühl. Ich bin so stolz auf das Team. Unglaublich, wie souverän wir aufgetreten sind und wie staubig wir das heruntergespielt haben. Wir haben keinen Zweifel aufkommen lassen, wer hier als Sieger vom Platz geht."

Kommentar zum Thema: Die LASK-Europacupreise ist noch lange nicht vorbei, von Harald Bartl. (OÖNplus)

Meinungen

Valerien Ismael (Trainer LASK): "Ich glaube, wir werden in ein paar Jahren begreifen, was das bedeutet. 13 Punkte, in einer Gruppe mit Sporting Lissabon und Eindhoven - und so souverän eigentlich durch die Gruppenphase gegangen. Für den Verein ist es großartig, was heute passiert. Wir können noch nicht wirklich realisieren, was das bedeutet. Ich glaube, in den nächsten Jahren werden wir sehen, das ist eine unglaubliche Leistung. Wir haben das erste Spiel (1:2-Niederlage in Lissabon; Anm.) weggesteckt. Kompliment an die Jungs, immer wieder diesen Fokus zu haben, um sich neu zu motivieren und die Dinge zu Ende zu bringen."

Gernot Trauner (LASK-Kapitän und Torschütze zum 1:0): "Hervorragendes Gefühl. Ich bin richtig stolz auf die Mannschaft, was wir in den ganzen Gruppenspielen geleistet haben. Vor allem, wie wir aufgetreten sind, sehr souverän in vielen Spielen. Das ist nicht selbstverständlich. Ich denke, da können wir uns richtig freuen darüber."

Marko Raguz (LASK-Torschütze zum 3:0): "Sensationell. Ich denke, wir haben es uns heute wieder verdient. Es war eine souveräne Leistung von uns, der Ausschluss hat uns natürlich in die Karten gespielt. Aber wir haben wieder eigentlich gar nichts anbrennen lassen und vorne souverän die Chancen genutzt."

Emanuel Ferro (Co-Trainer Sporting): "Gratulation an den LASK. Da wir viele Spieler geschont haben, sehe ich das Spiel als positiv. Die Situation mit dem Elfmeter und der Roten Karte war natürlich der Knackpunkt. Wir haben schon das Ligaspiel am Montag (gegen Santa Clara; Anm.) vor uns. Uns ist wichtig, dass wir weitergekommen sind. Das stand ja schon vorher fest."

Karten gibt es ab Dienstag

Am Montag wird in Nyon das Sechzehntelfinale ausgelost. Durch den Gruppensieg ist der LASK gesetzt und kann deswegen nur auf die schwächeren vier Champions-League-Dritten oder die Gruppenzweiten der Europa League treffen. Das erste Spiel am 20. Februar bestreitet der LASK auswärts. Karten für das Rückspiel gibt es ab Dienstag im geschützten Vorverkauf für Dauerkarten- und Membercard-Besitzer. Am Mittwoch startet der freie Verkauf.

Der Liveticker zum Nachlesen

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr zum Thema

mehr aus LASK

53  Kommentare expand_more 53  Kommentare expand_less