Lade Inhalte...

LASK

2:1: Der LASK stillte auch in Lillestrøm den Erfolgshunger

Von Günther Mayrhofer aus Lillestrøm   02. August 2018 20:14 Uhr

Thomas Goiginger (LASK) erzielte das 1:0

LILLESTROM. Mission erfüllt – zum ersten Mal nach 33 Jahren setzte sich der LASK in einem K. o.-Duell des Fußball-Europacups durch. In der nächsten Runde wartet Besiktas Istanbul.

Mission erfüllt – zum ersten Mal nach 33 Jahren setzte sich der LASK in einem K. o.-Duell des Fußball-Europacups durch. Der Aufstieg gegen Lillestrøm war mit dem 4:0 zu Hause praktisch fix gewesen, gestern legten die Athletiker auswärts ein 2:1 nach. „Super, dass wir beide Spiele gewonnen haben“, sagte Trainer Glasner: „Das ist nicht selbstverständlich.“ Besonders in diesem Fall, weil der Polster aus dem Heimspiel zum Zurücklehnen einlud.

Nur 1975 Zuschauer kamen in das Åråsen-Stadion. Kein Fan der Norweger glaubte an eine Aufholjagd. Trotzdem war es laut – nicht nur, weil entlang der Arena eine Bahnlinie verläuft. Die 300 LASK-Fans lieferten sich mit der gleichen Anzahl von LSK-Anhängern hinter dem gegenüberliegenden Tor über 90 Minuten ein Gesangsduell. Das Lied, das beim Einmarsch der Mannschaften durch die Stadionboxen dröhnte, konnten beide nicht übertönen: „Welcome to the Jungle“ von Guns n’ Roses. Wild wie der Dschungel war zu Beginn auch die Spielweise Lillestrøms, das mit hohen Bällen ein frühes Tor erzwingen wollte.

Nach einer halben Stunde spielte dann der LASK die höhere Qualität aus. Jamnig lief von der Mittellinie alleine auf das Tor, doch er brachte den Ball nicht an Torhüter Igonen vorbei, der anstelle des Wieners Maric spielte (30.). Drei Minuten später nahm auch Goiginger Anlauf zum Tor, er kam aber bedrängt nicht zum Abschluss. In der 35. Minute vollendete er dann aber die beste Aktion des LASK mit dem 1:0: Jamnig spielte von links in den Strafraum, Tetteh ließ durch, Ranftl leitete weiter auf Goiginger, der von der rechten Seite traf.

Kraft gespart für St. Pölten

Goiginger blieb zur Pause in der Kabine, in der 56. Minute war auch für Holland Schluss. Der LASK sparte Kraft für das Bundesliga-Heimspiel gegen St. Pölten am Sonntag und legte das 2:0 nach: Jamnig eroberte den Ball und bediente Tetteh (65.).

Danach stellte der LASK ab und hätte damit beinahe noch Punkte für Österreich in der Fünfjahreswertung hergeschenkt: Nach dem Freistoß ins Kreuzeck von Lehne Olsen zum 1:2 (65.), traf Næsbak Brenden die Latte (84.). „Wir haben uns am Anfang ein bisschen zu sehr auf ihr Spiel eingelassen“, sagte Kapitän Trauner. Am verdienten und souveränen Aufstieg änderte das nichts. Die Europa-Reise des LASK geht am Donnerstag weiter.

Jetzt wartet Besiktas

Wie erwartet ist Besiktas Istanbul in der 3. Qualirunde der Europa League der Gegner. Nach dem 2:0 im Auswärtshinspiel gewannen die Türken am Donnerstag die Heimpartie gegen den Färöer-Vertreter B36 Torshavn mit 6:0. Der Kanadier Cyle Larin glänzte dabei mit einem Triple (31., 61., 79.). Die erste Partie steigt am kommenden Donnerstag in Istanbul, das Rückspiel am 16. August in Linz.

  • Die Admira muss das Kapital Europacup wie erwartet schließen. Mehr dazu hier.
Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr aus LASK

35  Kommentare expand_more 35  Kommentare expand_less