Lade Inhalte...

LASK

1:0 – LASK war müde, aber Klauss hellwach

28. Oktober 2019 00:04 Uhr

Bildergalerie ansehen

Bild 1/15 Bildergalerie: Müder LASK feierte knappen Auswärtssieg

ALTACH. Der Brasilianer nützte seine Chance in der Startelf. Die Athletiker gewannen ihr achtes Auswärtsspiel in Serie.

"Die Müdigkeit war zu spüren", sagte LASK-Mittelfeldspieler Peter Michorl nach dem Spiel in Altach ehrlich. Die Europa-League-Reise rund um das hart erkämpfte 0:0 in Eindhoven hatte Spuren hinterlassen, den Erfolgslauf in der Fremde bremste sie nicht. Klauss erzielte das Tor beim 1:0, dem achten Auswärtssieg in der Fußball-Bundesliga in Folge.

Am Freitag um 12.30 Uhr war der LASK aus den Niederlanden kommend in Hörsching gelandet, gestern Vormittag ging es erstmals in der Bundesliga mit dem Flugzeug zu einem Auswärtsspiel. "Wenn wir die Möglichkeit haben, an einer Schraube zu drehen, dann tun wir das. Jede Stunde ist wichtig", erklärte Trainer Valérien Ismaël den Jungfernflug zugunsten der Regeneration.

Klauss war in der 41. Minute hellwach. Gegen Eindhoven hatte er nach seiner Einwechslung noch eine Kopfballchance vergeben. Gestern platzierte er den Ball aus ganz ähnlicher Position nach einem Corner von Peter Michorl genau ins Eck. Die Erleichterung war dem 22-Jährigen anzusehen. Zuletzt hatte er seinen Stammplatz an Marko Raguz verloren. Weil Ismaël die Belastungen verteilte und mit Klauss, Thomas Sabitzer und Samuel Tetteh eine neue Sturmreihe nominierte, bekam der Brasilianer wieder eine Chance in der Startelf – und nutzte diese nicht nur wegen des Tores.

Die Kollegen freuten sich mit dem Mittelstürmer, Konkurrent Raguz strich ihm in der Pause auf dem Weg in die Kabine anerkennend über die Wange. Klauss hätte weitere Tore nachlegen können, der LASK vergab einige Chancen, die Partie früher zu entscheiden. Zittern musste man trotzdem nicht. Torhüter Alexander Schlager, der in Eindhoven noch mit einer sensationellen Leistung den Punkt festgehalten hatte, musste keinen einzigen Torschuss abwehren. Ismaël lobte die reife Leistung: "Die Mannschaft hat das nach anfänglichen Problemen sehr souverän gelöst." Denn Altach hatte aus Respekt vor dem LASK-Pressing auf einen Spielaufbau verzichtet und nur mit langen Bällen operiert.

"Rückspiel" am Mittwoch

"Spitzenmannschaften gewinnen solche Spiele – und das haben wir getan", sagte Michorl. Weil Wolfsberg in der 92. Minute das 2:2 gegen die Admira kassierte, beträgt der Vorsprung auf den Dritten nun fünf Punkte.

Schon am Mittwoch kommt es im Cup zum "Rückspiel" gegen Altach in der Raiffeisen-Arena (20.30 Uhr). Ismaël: "Jetzt heißt es für uns schnell regenerieren." (mag)

LASK in Zahlen

  • 8 Auswärtsspiele in Serie hat der LASK saisonübergreifend in der Bundesliga gewonnen. Damit wurde der Klubrekord weiter ausgebaut. Das Torverhältnis von 14:2 ist imposant.
  • 17 Auswärtsspiele in Serie hat der LASK nun zumindest ein Tor geschossen. Der Treffer von Klauss reichte zum 1:0 in Altach.
  • 9 Tore nach Standardsituationen erzielte der LASK in der laufenden Saison. Nur Wolfsberg gelang ein Treffer mehr.
  • 7 Assists gab Peter Michorl in den bisherigen 12 Bundesligaspielen – alle bei Standardsituationen. Nur Wolfsbergs Michael Liendl weist mit neun mehr Vorlagen auf.

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

Interessieren Sie sich für diesen Ort?

Fügen Sie Orte zu Ihrer Merkliste hinzu und bleiben Sie auf dem Laufenden.

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr zum Thema

21  Kommentare expand_more 21  Kommentare expand_less