Lade Inhalte...

Fußball Österreich

Welser Derby als Duell der Gegensätze

16. Oktober 2021 00:06 Uhr

WELS. Hat auch das heutige Stadtderby in der Fußball-Regionalliga zwischen WSC/Hertha und FC Wels (Mauth-Stadion, 16 Uhr) eigene Gesetze?

Geht es nach der Ausgangslage, sind die Rollen klar verteilt: Titelanwärter WSC/Hertha liegt als Dritter nur drei Punkte hinter Leader Deutschlandsberg. Sucht man den FC Wels, muss man die Tabelle auf den Kopf stellen: Das Team von Neo-Trainer Jürgen Schatas teilt sich mit vier Punkten das Tabellenende mit Stadl-Paura.

Zudem hat der Favorit in dieser Saison erst ein Spiel auf der eigenen Anlage verloren, steht in der Heimtabelle auf dem zweiten Platz. Der Außenseiter konnte in der Fremde hingegen als einziger Drittligist noch gar keinen Punkt holen. "Wir müssen trotzdem höllisch aufpassen", warnt WSC/Hertha-Coach Markus Waldl. Auch im Innviertel ist Derbytime: Die Jungen Wikinger empfangen Gurten (15.30 Uhr).

Einen neuen Trainer hat Landesliga-Ost-Klub Bad Leonfelden gefunden: Ex-Profi Stefan Hartl übernimmt, sitzt morgen gegen Neuzeug schon auf der Bank.

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

0  Kommentare expand_more 0  Kommentare expand_less