Lade Inhalte...

Satin war der große Gewinner der Ried-Vorbereitung

Von Raphael Watzinger   16.Januar 2021

Satin war der große Gewinner der Ried-Vorbereitung
Murat Satin

Nach nur 28 Tagen startet morgen die Fußball-Bundesliga mit dem Nachholspiel zwischen Wolfsberg und Sturm Graz in das neue Jahr. Die OÖ-Klubs LASK und SV Guntamatic Ried haben noch eine Woche länger Zeit, sich auf das Frühjahr vorzubereiten.

Die Vorbereitung auf das erste Frühjahrsspiel am kommenden Samstag daheim gegen die Wiener Austria begann für die SV Ried bereits gestern: Acht Tage vor dem Pflichtspieldebüt von Neo-Trainer Miron Muslic stimmte der 38-Jährige gestern seine Mannschaft mit einer ersten Videoanalyse auf die Violetten ein.

Heute laufen sich die Innviertler bei der Generalprobe gegen Zweitligist FC Juniors OÖ (14 Uhr) warm. Dabei wird Muslic wohl bereits seiner neuen Stammelf die Chance geben, sich noch besser einzuspielen. Einige Kicker, die im Herbst nicht so zum Zug gekommen sind, haben sich in der Mini-Vorbereitung in die Auslage gespielt. Einer der Gewinner: Im Herbst kam Murat Satin auf lediglich 250 Einsatzminuten – unter Muslic ist der 24-Jährige eine ernsthafte Alternative im zentralen Mittelfeld. "Ein, zwei Positionen sind noch offen", sagt Muslic.

Andere konnten auch unter dem neuen Trainer ihre Chance nicht nützen: Gibt es Abnehmer, würde man den Legionären Canillas, Seth Paintsil und Sadam Sulley wohl keine Steine in den Weg legen.

Erst dann könnte sich auch auf der Zugangsseite etwas tun. Das Thema einer Rückkehr von Patrick Möschl ist in den vergangenen Tagen wieder heißer geworden.

Der LASK hat seine Zelte im Linzer Stadion jetzt endgültig abgebrochen. Heute (15 Uhr) spielt man gegen Zweitliga-Herbstmeister SV Lafnitz bereits in der Raiffeisen-Arena in Pasching.

Steyr gegen Meister Salzburg

Ein Highlight wartet auf Zweitligist Vorwärts Steyr: Das Team von Trainer Andreas Milot nimmt es – ohne die angeschlagenen Michael Drga und Rahman Jawadi sowie den kranken Kevin Brandstätter – mit Topklub Salzburg auf. Blau-Weiß tritt in St. Pölten (14 Uhr) ebenfalls gegen einen Bundesligisten an. Lukas Tursch fehlt wegen einer Seitenbandzerrung. Rapids Taxiarchis Fountas sah beim 3:1 im Test gegen die Admira Rot. Damit droht dem wechselwilligen Griechen eine längere Sperre, die auch bei einem Auslandstransfer gelten würde.

copyright  2021
12. April 2021