Lade Inhalte...

Fußball Österreich

Ried an der Tabellenspitze, weil Blau-Weiß Linz patzte

Von Raphael Watzinger   17. August 2018 21:19 Uhr

bilder_thomas
Der Torjubel von Manuel Kerhe, Stefano Surdanovic und Lukas Grgic

RIED/LINZ. Die SV Ried feierte am Freitagabend einen 3:0-Heimsieg gegen den FC Liefering. Blau-Weiß Linz musste sich zu Hause Amstetten mit 1:2 geschlagen geben.

Großzügige Geschenke verteilte Liefering am Freitag beim 3:0-Sieg der SV Guntamatic Ried. Erst sah der übermotivierte Camara völlig unnötig Gelb-Rot (38.). Dann verschenkte Lieferings Schnegg einen ganz leichten Ball. Kerhe bedankte sich, seinen Querpass musste Lubega nur noch ins Tor verlängern (44.). Es war der Knackpunkt in einem bis dahin offenen Spiel, in dem beide Teams ersatzgeschwächt starteten. Bei Ried fehlte Pecirep, bei Liefering Szoboszlai und Schmid.

Die Szene des Tages hatten freilich die Rieder ganz ohne gegnerischer Hilfe: Kerhes Vorlage verlängerte Surdanovic mit der Ferse ins Tor (50.). Danach war Ried souverän, Joker Wießmeier traf im Finish zum 3:0.

Video: Jubel der Ried-Fans


Die Innviertler übernahmen mit dem Sieg die Tabellenführung in der zweiten Liga, weil Lokal-Rivale Blau-Weiß Linz patzte. Das Team von Trainer Thomas Sageder kassierte gegen Amstetten die erste Saisonniederlage. Die Linzer machten es den Niederösterreichern beim 1:2 viel zu einfach: Einen weiten Einwurf konnten die Hausherren nicht klären, Lachmayr (25.) erzielte die Führung. Drei Minuten später hatte Blau-Weiß-Torman Helac Drga von den Beinen geholt, Vukovic verwertete den fälligen Elfmeter. Ebenhofers Anschlusstor mit kräftiger Mithilfe von Gäste-Tormann Gschossmann kam zu spät. Im Finish jubelte Blau-Weiß über das 2:2 durch Templ. Referee Altmann hatte den Treffer bereits gegeben, ehe er dann doch auf Foul entschied (92.).

Auf den zwischenzeitlichen vierten Rang nach vor spielte sich WSG Wattens mit einem 2:0-Erfolg beim FAC. Benjamin Pranter (8.) und Clemens Walch (31.) erzielten die Treffer der bei sieben Punkten haltenden Tiroler, die mit zehn Toren die meisten in der Liga erzielt haben.

Einen Sprung in der Tabelle nach oben verpasste Wiener Neustadt. Die Elf von Trainer Roman Mählich kam gegen die Young Violets der Austria von Andreas Ogris nicht über ein torloses Remis hinaus. Weiter auf den ersten Sieg warten muss Austria Klagenfurt, das in der Schlussminute das 0:1 gegen die Amateure von Wacker Innsbruck kassierte. Atsushi Zaizen traf mit einem abgefälschten Schuss zum zweiten Tiroler Saisonsieg.

Vorwärts Steyr nimmt am Sonntag (14.30 Uhr) bei Kapfenberg den nächsten Anlauf auf den ersten Saisonsieg. „Wir müssen uns endlich einmal für unseren Aufwand belohnen.“, sagt Vorwärts-Coach Scheiblehner.

Trotz der längsten Auswärtsreise der Saison gibt es für den FC Juniors OÖ am Samstag in Lustenau keine Ausreden: Die schwarz-weißen Youngsters haben die 450 Kilometer ins Ländle bereits am Freitag zurückgelegt und übernachteten in Vorarlberg. Während der kranke Raguz und der verletzte Meister fehlen, sind die LASK-Kooperationsspieler Celic, Bumberger und Oh dabei.

 

 

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr zum Thema

mehr aus Fußball Österreich

25  Kommentare expand_more 25  Kommentare expand_less