Lade Inhalte...

Fußball Österreich

Neuer Trainer beim GAK

Von nachrichten.at   03. Dezember 2021 11:37 Uhr

Gernot Messner
Gernot Messner

GRAZ. Fußball-Zweitligist GAK gab am Freitag seinen neuen Chefbetreuer bekannt. Dabei handelt es sich um Gernot Messner.

Messner tritt die Nachfolge von Gernot Plassnegger an und unterschreibt einen Vertrag über eineinhalb Jahre bis Sommer 2023. Zuletzt hatte Co-Trainer Stefan Kammerhofer zusammen mit Ralph Spirk, Sportdirektor Didi Elsneg und Christian Zach interimistisch das Training übernommen.

Der 41-jährige Kärntner hat zuletzt die Akademie des Wolfsberger AC geleitet sowie die U18 des Bundesligisten trainiert und ist einer jener jungen Coaches, die sich einen guten Namen machen konnten. Erfahrung als Bundesliga-Trainer bringt Messner nicht mit, trotzdem sind die Verantwortlichen beim GAK von diesem Schritt überzeugt. Als Co-Trainer nimmt der neue Mann Christoph Cemernjak, der als Profi unter anderem bei Ried, Altach, Admira und dem WAC spielte, mit. Ralph Spirk nimmt seine alte Rolle als Individualtrainer wieder auf. Stefan Arvay und Thomas Queder bleiben weiterhin in ihren angestammten Rollen als Athletik- bzw. Torwarttrainer.

Der neue Trainer geht motiviert an die Aufgabe heran: "Ich freue mich über das Vertrauen, das mir vom GAK-Team entgegengebracht wird. Dieses Vertrauen werde ich mit täglicher akribischer, harter Arbeit zurückzahlen. Ich verspreche den Fans, vor denen ich größten Respekt habe, alles für den Verein zu geben. Der GAK ist ein Klub mit großer Tradition und den richtigen Werten. Deshalb stelle ich mich dieser Aufgabe sehr gerne."

Der sportliche Leiter des GAK, Dieter Elsneg, erklärt die Entscheidung: "Mit Gernot Messner gewinnen wir einen UEFA-Pro-Lizenz-Trainer, der klare taktische Spielprinzipien verfolgt, die sich mit meinen Vorstellungen zu hundert Prozent decken. Ich freue mich auf einen ambitionierten Trainer, der in der Vergangenheit als Akademieleiter und -trainer sein Know-how und seine Leistungsfähigkeit bewiesen hat."

0  Kommentare 0  Kommentare