Lade Inhalte...

Fußball Österreich

Djuricin kann nach 2:1-Sieg etwas durchatmen

26. August 2018 21:39 Uhr

SALZBURG. Neben Rapid legte auch Salzburg beim 3:2-Sieg über Altach eine positive Generalprobe ab

Positive Generalproben lieferten Österreichs verbliebene Fußball-Europacup-Starter ab. Rapid bezwang am Sonntag Innsbruck mit 2:1 (1:0). Stefan Schwab hatte die Hütteldorfer per Kopf in Führung gebracht (18.). Deni Alars 2:0 war die Vorentscheidung (69.) in einer Partie, die auch unentschieden hätte ausgehen können. Wichtig war der Erfolg auch für den speziell bei den Fans angezählten Rapid-Trainer Goran Djuricin. Der hatte die Mannschaft gleich an fünf Positionen gewechselt, um für das Europa-League-Play-off-Spiel gegen Bukarest zu schonen. Das Risiko machte sich am Ende bezahlt.

Meister Red Bull Salzburg geht mit dem Selbstvertrauen von fünf Siegen in fünf Ligaspielen ins entscheidende Rückspiel um den Einzug in die Champions League am Mittwoch gegen Roter Stern Belgrad. Beim 3:2-Sieg in Altach hatten die Salzburger allerdings auch schwierige Situationen zu überstehen. Dazu steht Trainer Marco Rose vor zumindest einer heiklen Personalentscheidung: Stürmer Smail Prevljak hat sich mit vier Toren in den beiden vergangenen Ligaspielen aufgedrängt, im internationalen Geschäft ist er bisher aber noch nicht zum Einsatz gekommen.

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr aus Fußball Österreich

0  Kommentare expand_more 0  Kommentare expand_less