Lade Inhalte...

Fußball International

Ronaldo trat nach gestohlenem Tor ab

29. März 2021 00:04 Uhr

Ronaldo trat nach gestohlenem Tor ab
Vorzeitiger Abgang von Ronaldo

BELGRAD. Mit einem Videoschiedsrichter hätte Portugal auch das zweite WM-Qualifikationsspiel gewonnen.

Der Ball war nach dem Schuss von Cristiano Ronaldo in der Nachspielzeit beim Stand von 2:2 in Serbien deutlich mit vollem Umfang über der Linie gewesen, Schiedsrichter Danny Makkelie verweigerte die Anerkennung des Treffers. Wütend stürmte Ronaldo vom Rasen und schleuderte dabei die Kapitänsschleife weg.

"Der Frust ist normal, wenn man das Siegtor für Portugal erzielt hat, es aber nicht zählt", sagte Teamchef Fernando Santos. "Ich werde daraus kein Thema machen." Sehr wohl aber wegen des fehlenden Videoschiedsrichters: "Es kann nicht sein, dass es in einem Wettbewerb wie diesem keine Torlinientechnologie und keinen Videoschiedsrichter gibt."

Ronaldo teilte über Instagram mit, er habe das Gefühl, dass eine gesamte Nation verletzt wurde. Das Wegschleudern der Kapitänsschleife habe er nicht symbolisch gemeint: Kapitän der portugiesischen Mannschaft zu sein, sei für ihn der größte Stolz und das größte Privileg seines Lebens.

Doppeltorschütze Diogo Jota war hingegen selbstkritisch, weil Portugal eine 2:0-Führung verspielte. "Wir haben es nicht geschafft, den Sack zuzumachen, das darf uns nicht mehr passieren", sagte der Liverpool-Stürmer.

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr aus Fußball International

16  Kommentare expand_more 16  Kommentare expand_less