Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Ein weiterer Österreicher in Italiens Serie A

14. Juni 2024, 16:59 Uhr
SOCCER - Serie B, Modena vs Como
Como sicherte sich mittels Kaufoption die Dienste von Matthias Braunöder. Bild: GEPA pictures/ ZUMA Press/ CSM/ Jonathan Moscrop

COMO. Mit Aufsteiger Como geht Matthias Braunöder die Herausforderung an.

Der Serie-A-Aufsteiger Como hat Matthias Braunöder fix von der Wiener Austria verpflichtet. Wie der Bundesliga-Klub  bekannt gab, zogen die Lombarden die im Leihvertrag verankerte Kaufoption für den Mittelfeldspieler. Braunöder  war seit Ende Jänner an Como verliehen gewesen. Nach Startschwierigkeiten schaffte der 22-Jährige den Sprung in die erste Elf der Mannschaft. Die Austria soll kolportierte 1,7 Millionen Euro für das Eigengewächs erhalten.

"Ich denke, es ist der richtige Ort, um mich weiterzuentwickeln, athletisch und persönlich", sagte Braunöder, der bei Como einen Vertrag bis Juni 2027 erhielt. Insgesamt absolvierte der Teamkapitän des U21-Nationalteams im Frühjahr 13 Spiele für den Klub, der mit ihm in der Startelf ungeschlagen blieb und als Zweiter hinter Parma nach 21 Jahren Pause wieder den Einzug in die Serie A schaffte. Marlon Mustapha ist zumindest vorerst Braunöders Klubkollege: Der Stürmer kehrt nach der Leihe zu Düsseldorf zurück.

Prominentester Name im Klub ist Cesc Fabregas. Der Spanier ist aufgrund einer fehlenden Lizenz nominell Co-Trainer hinter dem Waliser Osian Roberts, gibt aber die sportliche Marschrichtung vor.

"Wir freuen uns riesig für 'Motz' und sind stolz, dass sich ein Austria-Kind in Italien durchgesetzt hat und in der kommenden Saison Serie A spielen kann. Natürlich war und ist sein Abgang nicht einfach für den Verein, aber er wollte diesen Schritt zu Como im Winter unbedingt machen und hat seine Chance absolut genutzt", sagte Austria-Sportdirektor Manuel Ortlechner zum Transfer. Braunöder durchlief bei der Austria den gesamten Nachwuchs und debütierte 2021 bei den Profis.

Svoboda in der Warteschleife

Venedig fixierte mit zwei Österreichern den Aufstieg, bei beiden lief der Vertrag allerdings aus. Während Ex-LASK-Verteidiger Maximilian Ullmann über die gesamte Saison keine Rolle spielte, war Verteidiger Michael Svoboda in den entscheidenden Play-off-Spielen gesetzt. Trotzdem wurde sein Vertrag bis dato  nicht verlängert.

In der Serie A waren in der vergangenen Saison Marko Arnautovic (Inter Mailand), Stefan Posch (Bologna) und Valentino Lazaro (FC Turin) am Ball, beim FC Genua steht Torhüter Franz Stolz unter Vertrag.

Mehr zum Thema
Fußball Österreich

ÖFB-Teamspieler Querfeld wechselte zu Union Berlin

BERLIN. Im Teamcamp in Berlin bereitet sich Leopold Querfeld auf sein mögliches EM-Debüt vor.

mehr aus Fußball International

Rassismus-Video argentinischer Nationalspieler aufgetaucht

"Ein wahres Ausnahmetalent": Oliver Glasner lotst Wunschspieler zu Crystal Palace

Manchester United zahlt 74 Millionen Euro für Teenager

Welche Fußball-Stars in Oberösterreich ein- und ausgehen

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

0  Kommentare
0  Kommentare
Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare geschrieben.
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
Aktuelle Meldungen