Lade Inhalte...

Fußball International

Afrika-Cup: Referee pfiff zwei Mal zu früh ab

Von OÖN   13. Januar 2022 00:04 Uhr

LIMBE. Schiedsrichter Janny Sikazwe war beim Afrika-Cup in Kamerun seiner Zeit voraus: Der Sambier pfiff die Partie zwischen Tunesien und Mali (0:1) zwei Mal zu früh ab.

Schon nach 85:06 Minuten hatte Sikazwe genug von der Partie in Limbe gesehen und pfiff ab. Die Spieler überzeugten ihn davon, dass er einen Fehler gemacht hatte. Nach 89:45 Minuten war dann aber endgültig Schluss – Sikazwe ließ sich von den wütenden Protesten der zurückliegenden Tunesier nicht beeindrucken und verließ unter dem Schutz von Sicherheitskräften den Platz.

Grund für eine Nachspielzeit hatte es eigentlich genug gegeben: Malis El Bilal Toure sah in der 87. Minute die Rote Karte, das Spiel war wegen der Videoüberprüfung lange unterbrochen. Der Platzverweis war ebenso umstritten wie die beiden Handelfmeter in der Partie. Den ersten verwertete Ibrahima Kone zum Siegtor (48.), den zweiten verschoss der Tunesier Wahbi Khazri (77.).

0  Kommentare 0  Kommentare